Vettel will Pole-Rekord und Sieg

© Bild: reuters

Vor dem letzten F1-Rennen der Saison bleiben lediglich der Kampf um Platz zwei und Vettels Rekord-Jagd spannend.

Erstmals geht ein Formel-1-Finale am ersten Adventsonntag über die Bühne. Sebastian Vettel könnte sich nach dem zweiten WM-Titel noch einen Rekord unter den Baum legen. Der Deutsche will zum Abschluss die alleinige Bestmarke an Pole Positions in einer Saison aufstellen. Derzeit liegt Vettel mit 14 ersten Startplätzen gleichauf mit Nigel Mansell, dessen Rekordwert aus dem Jahr 1992 bald nicht nur egalisiert sondern auch überholt sein könnte.

Vettel ist vor allem darauf bedacht, die Enttäuschung von Abu Dhabi vergessen zu machen, als ihm ein Reifenschaden an seinem Red-Bull-Boliden in der ersten Runde den ersten Ausfall der Saison bescherte. Die genaue Ursache ist weiterhin unklar. Sein zwölfter Saisonsieg wäre für Perfektionist Vettel aber der Abschluss einer famosen Saison. "Danach freut man sich sicher, dass es vorbei ist", meinte der 24-jährige Doppel-Weltmeister.

Sao Paulo ist für Überraschungen gut

Im Vorjahr hatte Red Bull in Brasilien mit einem Doppelsieg durch Vettel und Mark Webber noch eine Woche vor dem Finale in Abu Dhabi den ersten Konstrukteurs-WM-Titel perfekt gemacht. Den haben die Bullen auch 2011 längst in der Tasche.

Die Pole Position holte sich im Autodromo Carlos Pace im Vorjahr aber sensationell der Deutsche Nico Hülkenberg, derzeit nur Reservist bei Force India, im Williams. Die wechselnden Bedingungen in Interlagos können zu Überraschungen mitunter ihren Beitrag leisten. "Wenn es regnet, was wahrscheinlich ist in Sao Paulo, gibt es extremes Aquaplaning", erklärte Vettel. Außerdem koste die Höhenlage von rund 800 Metern etwas an Leistung.

Motivationsschub für die Konkurrenz

Während Vettel seine Pokale kaum noch zählen kann, geht es für seine Rivalen nur noch um den Trostpreis Vizeweltmeistertitel. Jenson Button befindet sich dafür in der besten Position, geht er doch mit zehn Punkten Vorsprung auf Ferrari-Star Fernando Alonso ins Finale. Nur noch mit einem Sieg - es wäre sein erster seit Ungarn im August 2010 - könnte der 22 Zähler zurückliegende Webber theoretisch den absoluten Triumph für Red Bull sicherstellen.

Von einem Triumph über Vettel verspricht sich die Konkurrenz zumindest einen Motivationsschub für die Saisonpause. "Es wäre großartig, mit einem weiteren Sieg in den Winter zu gehen", betonte McLaren-Pilot Lewis Hamilton, der zuletzt in Abu Dhabi aufs oberste Podest zurückgekehrt ist. Seinen WM-Titel 2008 hatte der Engländer wie sein Landsmann und aktueller Teamkollege Button ein Jahr später in Sao Paulo perfekt gemacht.

Vor allem Lokalmatador Felipe Massa, der sich vor drei Jahren einige Sekunden als Weltmeister wähnte, hat schlechte Erinnerungen an 2008. Seit er den Titel in der letzten Kurve an Hamilton verloren hat, hat Massa kein Rennen mehr gewonnen. Auch heuer ist der Brasilianer bereits mehrmals mit dem Briten aneinandergeraten. Eine eventuelle Fortsetzung würde unter anderem Alexander Wurz sanktionieren. Der Österreicher fungiert als Vertreter der Ex-Piloten erstmals in dieser Saison als FIA-Rennkommissar.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

Erstellt am 05.12.2011