Vettel trotzt wankelmütiger FIA

© Bild: apa

Erst kurz vor dem Training am Samstag entzog der Weltverband die Zwischengas-Sondererlaubnis. Vettel lag trotzdem vorn.

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat am Samstagvormittag einem umstrittenen Schiedsspruch des Weltverbandes FIA getrotzt und im Abschlusstraining für den Grand Prix von Großbritannien in Silverstone Bestzeit erzielt. Der WM-Dominator verwies im Red Bull in 1:31,401 Minuten Ferrari-Star Fernando Alonso um 63 Tausendstel-Sekunden auf Platz zwei.

Für einen Umsturz in der Hackordnung könnte die scheinbar unendliche Zwischengas-Saga sorgen. Eine erst am Freitag ausgesprochene Sondererlaubnis für mit Renault-Motoren ausgestattete Teams, darunter Weltmeister Red Bull, die Drosselklappen im Schleppbetrieb zu 50 Prozent offen zu lassen, nahm die FIA am Samstag in der Früh kurz vor dem Training zurück.

Damit droht den bisher überlegenen Bullen ein erheblicher Wettbewerbsnachteil. Das für die Startaufstellung des neunten Saisonrennens maßgebliche Qualifying steht ab 14.00 Uhr MESZ (live ORF eins, RTL und Sky) auf dem Programm.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

Erstellt am 05.12.2011