Sport | Motorsport
05.12.2011

Vettel auf Pole, Schumacher im Pech

Das Dutzend ist voll, auch das zwölfte Qualifying des Jahres 2012 geht an Red Bull.

Nach etwas mehr als zwei Minuten wurde Michael Schumacher am Samstag überholt - von seinem Hinterreifen. Damit war das Qualifying für den Jubilar auch schon wieder beendet. "Zunächst habe ich an einen Fahrfehler gedacht", gestand der Mercedes-Pilot, "aber als ich den Reifen vorbeirollen sah, wusste ich Bescheid." Keine gezeitete Runde, damit bleibt dem 42-Jährigen im Rennen nur ein Angriff aus dem Hinterhalt.

Vom anderen Ende der Startaufstellung geht Sebastian Vettel in den Grand Prix von Belgien (Sonntag, 14 Uhr). Der Weltmeister jagte auf den letzten Metern McLaren-Mann Lewis Hamilton die Poleposition ab und setzte damit die eindrucksvolle Serie von Red Bull fort: Im zwölften Qualifying der Saison steht zum zwölften Mal ein Auto des österreichischen Rennstalls auf Startplatz eins.

Webber verlängert

Auf Platz drei landete auf der nassen Strecke Vettels Teamkollege Mark Webber. Der Australier verbuchte vor allem im Vorfeld der Qualifikation einen Erfolg. Just an seinem 35. Geburtstag verlängerte Webber bei Red Bull um ein weiteres Jahr - das zähe Feilschen in den letzten Wochen um Vertragsdetails ist damit zumindest bis 2012 beendet. "Ich möchte weiter in der Spitze der Formel 1 fahren, daher war es keine Frage, für ein weiteres Jahr bei Red Bull zu bleiben", sagt Webber.

Damit sind alle Cockpits der Top-Teams für die kommende Saison besetzt.

Für Aufsehen sorgte Bruno Senna. Der Neffe von Ayrton belegte im ersten Qualifying für Renault Platz sieben.