Schumachers Aufholjagden in Spa

Das Kurvengeschlängel in den belgischen Ardennen bleibt die Rennstrecke für denkwürdige Auftritte des mittlerweile 42-Jährigen.

In Kerpen, seiner Heimatstadt, durfte ihm sein Fanclub kein Denkmal errichten. Vielleicht sollten seine Anhänger sowieso über einen anderen Standort nachdenken: Spa.

Das Kurvengeschlängel in den belgischen Ardennen bleibt die Rennstrecke für denkwürdige Auftritte des mittlerweile 42-jährigen Rekordweltmeisters. Vom letzten Platz aus gestartet, raste der deutsche Mercedes-Pilot am Sonntag zu Rang fünf - schon unmittelbar nach dem Start hatte er elf Plätze wettgemacht.

Vor zwanzig Jahren hatte Schumacher an selber Stelle sein Formel-1-Debüt gegeben und seither die Geschichte der traditionsreichen maßgeblich mitgeprägt - ein Überblick:

1992 Schumacher feierte in Spa seinen ersten Grand-Prix-Sieg.

1994 Regelverstoß wegen einer illegalen Bodenplatte - Schumacher wird der Sieg aberkannt.

1995 Irre Aufholjagd: Schumacher startet von Platz 16 und gewinnt.

1996 Spa-Sieg Nummer drei.

1997 Spa-Sieg Nummer vier.

1998 Schumacher kommt auf drei Rädern mit seinem Ferrari in die Box, nachdem er ins McLaren-Heck von David Coulthard gekracht war. Ferrari-Mitarbeiter müssen Schumacher zurückhalten. Coulthard gesteht Jahre später ein, nicht richtig Platz gemacht zu haben. Weltmeister wird in diesem Jahr Coulthards Teamkollege Häkkinen.

2001 Schumacher feiert in Belgien seinen 52. Grand-Prix-Sieg, einer mehr als der bisherige Spitzenreiter und viermalige Weltmeister Alain Prost aus Frankreich.

2002 Sechster Sieg in Spa.

2004 Platz zwei reicht zum vorzeitigen Titelgewinn. Es ist Schumachers siebenter und bislang letzter.

2011 Bei seinem Jubiläum rast Schumacher von Startplatz 24 auf Rang fünf.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Ergebnisse

  • Bilder

  • Pressestimmen

  • Hintergrund

  • Tabelle

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011