© EPA

Sport Motorsport
09/15/2012

Rallye: Ford-Duo dominiert in Wales

Der Finne Jari-Matti Latvala und sein norwegischer Teamkollege Petter Solberg halten Sebastien Loeb auf Distanz.

Das Ford-Team hat auch den zweiten Tag des zehnten Rallye-WM-Saisonlaufs in Wales dominiert. Der Finne Jari-Matti Latvala baute am Samstag seine Führung weiter aus und startet mit 24,5 Sekunden Vorsprung auf seinen norwegischen Teamkollegen Petter Solberg in die Schlussetappe am Sonntag.

"Im Augenblick läuft alles perfekt", betonte Titelverteidiger Latvala. Der achtfache Rekordchampion und WM-Spitzenreiter Sebastien Loeb aus Frankreich rangierte im Citroen DS3 mit einem Rückstand von 30,9 Sekunden auf dem dritten Zwischenrang. Der Russe Jewgenij Nowikow und seine österreichische Co-Pilotin Ilka Minor ( Ford) waren nach der zweiten Etappe Siebente.

Citroen hinkt hinterher

Im bisherigen Verlauf der WM-Saison 2012 waren die Citroen DS3 die auf Schotter dominierenden Fahrzeuge. Beim britischen Rallye-Klassiker auf den etwas aufgeweichten walisischen Waldwegen hat sich das Bild nun zugunsten von Ford gewandelt. Die Citroen-Piloten hinken diesmal etwas hinterher.

"Ich habe heute wirklich richtig hart attackiert, aber meine Reifenwahl passte einfach nicht. Wir kamen an die Ford nicht heran", erklärte Loeb, dessen finnischer Teamkollege Mikko Hirvonen vorerst nur Fünfter war.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.