Peterhansel verteidigt Führung

peterhansel-000_APA_FELIPE TRUEBA.jpg
Foto: apa Stephane Peterhansel auf der zehnten Etappe der Rallye Dakar.

Der Franzose beendet die zehnte Etappe als Dritter.

Stephane Peterhansel hat am Dienstag bei der Rallye Dakar seine Gesamtführung in der Auto-Wertung souverän verteidigt. Der Franzose beendete die zehnte Etappe über 636 Kilometer von Cordoba nach La Rioja in Argentinien hinter Lokalmatador Orlando Terranova und dem Spanier Nani Roma an der dritten Stelle.

Bei den Motorrädern entschied der Spanier Joan Barreda Bort die Etappe für sich. Gesamterster ist nun der Franzose Cyril Despres, der seinen portugiesischen KTM-Kollegen Ruben Faria überholte.

Ergebnisse Rallye Dakar vom Dienstag - 10. Etappe (Cordoba - La Rioja, 636 km/353 km Sonderprüfung):

Autos: 1. Orlando Terranova/Pablo Fiuza (ARG/POR) BMW 3:57:58 Stunden - 2. Nani Roma/Michel Perrin (ESP/FRA) Mini +2:07 Minuten - 3. Stephane Peterhansel/Jean Paul Cottret (FRA) Mini 2:19 - 4. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (RSA/GER) Toyota 5:26 - 5. Robby Gordon/Kellon Walch (USA) Hummer 6:51

Gesamtwertung: 1. Peterhansel/Cottret 28:12:00 - 2. De Villiers/Von Zitzewitz 52:28 - 3. Leonid Nowitskij/Konstantin Schiltschow (RUS) Mini 1:08:40 - 4. Roma/Perin 1:34:04 - 5. Terranova/Fiuza 1:58:49

Motorräder: 1. Joan Barreda Bort (ESP) Husqvarna 4:43:14 - 2. Cyril Despres (FRA) KTM 1:15 - 3. Paulo Goncalves (POR) Husqvarna 2:44 - 4. Juan Pedrero Garcia (ESP) KTM 4:27 - 5. Kurt Caselli (USA) KTM. Weiter: 92. Ferdinand Kreidl (AUT) KTM 1:13:57

Gesamtwertung: 1. Despres 30:47:04 - 2. Ruben Faria (POR) KTM 1:37 - 3. Francisco Chaleco Lopez Contardo (CHI) KTM 13:41 - 4. Ivan Jakes (SVK) KTM 18:21 - 5. Alessandro Botturi (ITA) Husqvarna 24:25. Weiter: 94. Kreidl 11:02:52

1 Ruhetag wird den Teilnehmern und Betreuern gegönnt (13. Jänner). 4 Fahrzeugklassen gibt es: Pkw, Motorrad, Quad, Lkw. 10 Siege feierte Stéphane Peterhansel bisher bei der Dakar. Der Franzose gewann sechs Mal die Motorrad- und vier Mal die Pkw-Wertung, zuletzt im Vorjahr. Der 47-Jährige ist auch heuer in seinem Mini der Favorit. 14 Etappen stehen auf dem Programm. 33 Mal fand das Abenteuer bereits statt. Die 34. Ausgabe führt zum fünften Mal durch Südamerika. 40 Grad Celsius Temperaturunterschied müssen die Teilnehmer verkraften. 53 Nationen sind heuer vertreten - Rekord. 60 DIN-A4-Seiten umfasst die Materialliste für einen Servicetruck. 61 Menschen ließen bisher bei der Dakar ihr Leben. 189 Länder übertragen das Spektakel im Fernsehen - im deutschsprachigen TV ist auch diesmal Eurosport im Bilde. 852 Kilometer lang ist die längste Etappe der diesjährigen Ausgabe. 1700 Personen (inklusive Betreuer) starteten am 5. Jänner in das Abenteuer. 8574 Kilometer müssen die Autos insgesamt zurücklegen (Motorräder/Quads: 8423 km, Lkw: 8121 km). 57,5 Millionen Euro an Einnahmen spült das Motorsport-Event in die Kassen der Austragungsländer.
(apa / ab) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?