Sport | Motorsport
09.09.2017

Nürburgring: Auer siegt bei DTM-Regenschlacht

Im Regenchaos auf dem Nürburgring stürmte Lucas Auer dank geschickter Strategie von der Pole zum dritten Saisonsieg.

Lucas Auer hat sich im DTM-Titelkampf auf beeindruckende Weise zurückgemeldet. Mit seinem dritten Saisonsieg im Wetterchaos auf dem Nürburgring arbeitete sich Auer in der Gesamtwertung bis auf einen Punkt an Mattias Ekström heran, der am Samstag punktelos blieb.

Auer hatte sich am Samstag im Qualifying schon den Grundstein für den Sieg gelegt und die Pole Position erobert. Im starken Regen zu Rennbeginn war aber der Brasilianer Augusto Farfus der Schnellste und übertölpelte den Österreicher im Mercedes schon beim Start. Auer konnte das Tempo des BMW-Piloten nicht mitgehen, blieb aber in Schlagdistanz und bewies Rennintelligenz - weil von der Box in der DTM keine Funk-Anweisungen kommen dürfen, müssen die Fahrer das Rennen selbst einschätzen, was Auer am Besten gelang.

Als es aufzutrocknen begann, bog Farfus zum Reifenwechsel ab und holte sich Trockenreifen, während Auer abwartete. Kurz darauf setzte ein erneuter Schauer ein, der Farfus zu einem Wechsel zurück auf Regenreifen zwang. Auer stoppte erst später, holte sich einen frischen Satz Regenreifen und profitierte zum Schluss auch davon, dass ihn sein Mercedes-Stallkollege Paul di Resta vorbeiwinkte und ihm den Sieg schenkte. Mit di Resta, Robert Wickens und Maro Engel sicherte sich Mercedes einen Vierfach-Triumph auf der Heimstrecke in der Grünen Hölle.

In der Gesamtwertung ist Auer (127 Punkte) damit wieder Zweiter hinter Audi-Pilot Ekström (128) und reduzierte seinen Rückstand von 26 Punkten auf einen Punkt. Am Sonntag findet auf dem Nürburgring das zweite Rennen statt.