Sport | Motorsport
11.01.2013

Nächstes Todesopfer bei Dakar

Zwei Tage nach dem tödlichen Unfall eines Begleitfahrzeuges, verunglückt der Motorrad-Fahrer Thomas Bourgin tödlich.

Die Rallye Dakar in Südamerika beklagt ihr nächstes Todesopfer. Der französische Motorrad-Fahrer Thomas Bourgin verunglückte am Freitagvormittag bei einem Zusammenstoß mit einem Auto in Chile tödlich, teilten die Organisatoren mit. Der 25-jährige Bourgin bestritt seine Dakar-Premiere und war nach der sechsten Etappe am Donnerstag auf Platz 68 der Gesamtwertung gelegen.

Erst am Mittwoch waren bei einem Unfall eines Begleitfahrzeugs der Rallye Dakar zwei Menschen ums Leben gekommen. Das Auto war auf der Etappe von Arequipa (Peru) nach Arica (Chile) rund zehn Kilometer vor der Grenze zu Chile frontal mit einem Taxi zusammengekracht. Dabei starben der Taxifahrer und ein Passagier.