Sport | Motorsport
22.10.2017

MotoGP: Márquez ist auf dem schnellsten Weg zum Titel

Der 24-jährige Spanier siegt in Australien und kann schon nächste Woche Weltmeister werden.

Marc Márquez steht mit erst 24 Jahren vor seinem sechsten WM-Titel. Den vierten in der Königsklasse MotoGP könnte der Spanier nach einem Triumph am Sonntag in Australien schon beim vorletzten Saisonrennen in einer Woche in Malaysia sicherstellen. Obwohl die WM so spannend ist wie schon lange nicht, hat der Honda-Pilot nach 16 von 18 Saisonrennen 33 Punkte Vorsprung auf Andrea Dovizioso.

Der italienische Ducati-Fahrer ist seit Sonntag der einzige Mann, der Márquez den neuerlichen Titelgewinn noch streitig machen kann. Auf Phillip Island wurde Dovizioso nur 13. und erhielt dafür nur drei Punkte. Bei 269:236 Zählern dürfte die WM-Entscheidung zugunsten von Márquez schon vorzeitig gefallen zu sein.

Márquez musste bei seinem sechsten Saisonsieg alles geben, um nach einem umkämpften Rennen mit knapp zwei Sekunden Vorsprung auf das Trio mit Altmeister Valentino Rossi, Maverick Viñales und Johann Zarco zu gewinnen.

"Es hat Spaß gemacht. Aber es war auch etwas gefährlich und ich habe natürlich auch an die Meisterschaft gedacht", sagte Márquez, der im Finish voll aufdrehte und zum 35. Sieg in der MotoGP fuhr. "33 Punkte Vorsprung sind gut. Jetzt heißt es nachdenken, wie wir es in Malaysia und Valencia anlegen, um Punkte mitnehmen zu können. Wir dürfen nicht zu aggressiv sein."

KTM feierte nach dem besten Qualifying (7. und 8.) auch den bisher größten Erfolg als Team in der Königsklasse. Mit Espargaró (9.) und Smith (10.) kamen beide Fahrer in die Top Ten.

Titel an Mir

Fix ist bereits die Titelvergabe in der Moto3. In der kleinsten Klasse sicherte sich in einem wegen Regens abgebrochenen Rennen Joan Mir seinen neunten Saisonsieg und damit vorzeitig das Championat.

In der Moto2 gab es einen KTM-Doppelsieg durch Oliveira (POR) vor Binder (RSA) und damit einen ersten Triumph für KTM in der zweithöchsten Kategorie.