Sport | Motorsport
01.06.2017

MotoGP: Startfreigabe für Rossi nach Motocross-Crash

Nach einem Trainingssturz hatte Rossi eine Nacht im Krankenhaus verbringen müssen, die Rennärzte erklärten ihn nun für starttauglich.

Motorrad-Superstar Valentino Rossi hat den Fitnesstest bestanden und von den Ärzten die Starterlaubnis für das kommende Heimrennen in Mugello bekommen. Der neunfache Weltmeister hatte sich vergangene Woche beim Motocross-Fahren verletzt und deshalb eine Nacht im Krankenhaus verbracht. Nun sei der 38-Jährige aber in "ausreichender Verfassung" für eine Rennteilnahme, teilte Yamaha mit.

Bei dem Offroad-Unfall hatte sich der Rossi Verletzungen im Brust- und Rückenbereich sowie leichte Leber- und Nierenquetschungen zugezogen. Schon beim letzten MotoGP-WM-Lauf in Le Mans war es für den Italiener nicht gut gelaufen. Im Duell mit seinem spanischen Teamkollegen Maverick Vinales war er wenige Meter vor dem Ziel gestürzt und hatte dadurch die Führung in der Gesamtwertung an seinen Konkurrenten verloren.

Rossi darf sich aber einen Teil der Medientermine in Mugello ersparen. "Es wird nicht leicht. Aber ich habe ja noch einige Tage, um die Behandlungen fortzusetzen", sagte er. "Wenn alles passt, werde ich am Freitag zum Training auf meiner Yamaha sitzen und sehen, wie es mir geht."