Morgenstern gibt in Spielberg Gas

Thomas Morgenstern vor seiner Fahrt im Rennboliden.
Foto: Red Bull Photofiles

Auf dem steirischen Red Bull Ring findet diese Wochenende erstmals ein großes Zweirad-Spektakel statt.

Mit der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) gastiert von Freitag bis Sonntag die erste große Zweirad-Serie auf dem Red Bull Ring in Spielberg. Gleich sieben Rennklassen garantieren packende Action mit bis zu 200 PS und mehr als 300 km/h, wobei auch mehrere Österreicher unter den Favoriten mitmischen. Ein ganz spezieller Höhepunkt ist aber die "Battle of Champions" am Sonntag.

Battle of Champions

Thomas Morgenstern vor seiner Fahrt im Rennboliden. Foto: Red Bull Photofiles Thomas Morgenstern vor seiner Fahrt im Rennboliden.

Dabei treten Lokalmatador Andreas Meklau auf einer Suzuki G SX-R, Skisprung-Olympiasieger Thomas Morgenstern im Formel-3000-Auto und Ex-Air-Race-Champion Hannes Arch in seinem Edge-540-Flieger in einem völlig neuen Rennformat gegeneinander an. Am Ende wird die Uhr entscheiden, wer von den drei Top-Athleten mit seinem Renngerät die Strecke in Spielberg schneller bewältigen kann.

Letztes Rennen von Meklau

Meklau wird in seiner Heimatgemeinde auch das allerletzte Rennen seiner mittlerweile 23-jährigen Profikarriere bestreiten. Der 44-jährige Steirer, der direkt neben dem Ring aufgewachsen ist, hat sich erst vor kurzem zum Champion der polnischen Superstock-1000-sowie der Alpe-Adria-Superbike-Meisterschaft gekürt. In den 1990er Jahren hatte er auch Rennen in der damaligen Königsklasse (500 ccm) der Motorrad-Straßen-WM bestritten.

Superbike-Ass Martin Bauer hat sich für den Heimauftritt ebenfalls viel vorgenommen, nachdem er zuletzt in Schleiz mit den Rängen eins und drei zwei Mal aufs Podest gefahren ist. Günther Knobloch und David Linortner kamen dort in der Klasse Supersport aufs Podium. Daneben wollen noch Stefan Kerschbaumer und der ehemalige WM-Pilot Michael Ranseder ein kräftiges Wort um die Topplatzierungen mitreden.

(apa / baf) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?