Sport | Motorsport
10.09.2017

Marquez knackt Petrucci im Regen von Misano

An der WM-Spitze liegen Marc Marquez und Andrea Dovizioso damit nach Punkten gleichauf, die WM wird zum Zweikampf.

Ein Angriff in der letzten Runde reichte Motorrad-Weltmeister Marc Marquez zum Erfolg im Regen von Misano. Die halbe Renndistanz hatte der spanische Honda-Star am Hinterreifen von Lokalmatador Danilo Petrucci auf der privat eingesetzten Pramac-Ducati gehangen - eine Runde vor dem Ende setzte er sein Manöver und schnappte dem Italiener den ersten Sieg weg.

Rang drei ging an Andrea Dovizioso, der damit seinen WM-Vorsprung von neun Zählern einbüßte und jetzt punktegleich mit dem neuen Leader Marquez WM-Zweiter ist. In Abwesenheit von Valentino Rossi, der sein Heimrennen wegen eines Beinbruchs auslassen musste, unterstrich Marquez damit seinen Anspruch auf seinen vierten MotoGP-WM-Titel.

KTM hatte in der Regenschlacht ebenfalls Grund zur Freude: Mit Bradley Smith als 10. und Pol Espargaro als 11. holten beide Werkspiloten fleißig Punkte. Für Smith ist es das erste Top-Ten-Resultat mit KTM und das erste Mal, dass er vor Espargaro ins Ziel kam.

Schweizer Festspiele

In der Moto2 sorgten Dominique Aegerter und Tom Lüthi für einen Schweizer Doppelsieg. Aegerter hielt den WM-Zweiten Lüthi auf Distanz, der - weil WM-Leader Franco Morbidelli stürzte - den Rückstand in der Gesamtwertung auf neun Punkte verkürzte. Zudem beendete Suter-Pilot Aegerter damit eine fast drei Jahre andauernde Dominanz von Motorrad-Hersteller Kalex - zuletzt hatte ein Suter-Motorrad 2014 den Grand Prix von Valencia gewonnen.

In der Moto3 fuhr Romano Fenati in sensationeller Manier zum Sieg: Im Ziel betrug sein Vorsprung auf den Zweiten Joan Mir 28 Punkte. In einem von zahlreichen Stürzen geprägten Rennen ist Mir dennoch einer der Gewinner - mit Rang zwei minimierte er den Schaden in der Gesamtwertung, wo er weiter souverän vor Fenati in Führung liegt.