Formel 1: Mansell rät Hamilton zu bleiben

Viele Spekulationen drehen sich derzeit um Lewis Hamilton, seine Zukunft ist ungewiss - trotz des Vertrages bei McLaren bis 2012.

Die Zukunft des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters Lewis Hamilton scheint weiterhin ungewiss. Der 26-jährige Engländer könnte McLaren trotz eines bis Ende 2012 laufenden Vertrages vorzeitig verlassen und für die kommende Saison beim aktuellen Topteam Red Bull anheuern. Der britische Ex-Weltmeister Nigel Mansell allerdings riet seinem Landsmann vor dem Heim-Grand-Prix am Wochenende in Silverstone, seinem langjährigen Rennstall auf keinen Fall den Rücken zu kehren.

" Lewis hat bisher eine unglaubliche Karriere bei McLaren gehabt", meinte Mansell, der am Wochenende in Silverstone als Rennkommissar fungiert. "Michael Schumacher hat mit seinem Verbleib bei Ferrari gezeigt, dass man mit der Unterstützung des ganzen Teams Jahr für Jahr aufbauen kann." Der deutsche Rekordweltmeister hatte nach seinem Wechsel zu Ferrari 1996 vier Jahre Aufbauarbeit geleistet, um ab 2000 fünf weitere WM-Titel in Serie zu holen.

"Keine Dürreperiode"

Hamilton hatte sich zuletzt immer wieder über die mangelnde Konkurrenzfähigkeit seines McLaren beklagt. "Eine echte Dürreperiode sehe ich aber noch nicht", erklärte Mansell. Hamilton hatte 2008 den WM-Titel geholt, seit damals allerdings nur sechs Rennen gewonnen. Bei so vielen Siegen hält Weltmeister Sebastian Vettel im überlegenen RB7 von Red Bull alleine in dieser Saison.

Die Spekulationen hatte Hamilton selbst beim vorletzten Rennen in Kanada durch ein längeres Gespräch mit Red-Bull-Teamchef Christian Horner genährt. Bei McLaren macht man sich öffentlich noch keine Sorgen um seinen Topfahrer, der noch eineinhalb Jahre unter Vertrag steht. "Lewis liebt dieses Team und er weiß, dass das Auto fähig ist, Rennen zu gewinnen", betonte McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh gegenüber britischen Medien.

( APA ) Erstellt am 05.12.2011