Vettels neuer Ferrari heißt "Margherita"

"Margherita" (alias Ferrari SF16) soll Vettel zum WM-Titel tragen. © Bild: EPA/DIEGO AZUBEL

Sebastian Vettel gibt auch seinem neuen Boliden einen Namen.

Es hat bei Sebastian Vettel Tradition, dass er seinen Boliden Namen gibt. Darunter waren in seinen Red-Bull-Zeiten so schlüpfrige Spitznamen wie "Luscious Liz" und "Randy Mandy", mit denen er 2010 zu seinem ersten Weltmeistertitel fuhr.

Sein neuer Ferrari trägt einen etwas züchtigeren Namen, wohl auch aus Respekt vor der ehrwürdigen "Roten Göttin", wie Ferrari bei den Tifosi in Italien genannt wird: Mit "Margherita", benannt nach der italienischen Königin Margherita von Savoyen, will Vettel den beiden Silberpfeilen von Lewis Hamilton und Nico Rosberg das Leben etwas schwerer machen als in den vergangenen zwei Jahren.

Vettel will mit Margherita die Silberpfeile unter Druck setzen.
Weltmeister Lewis Hamilton distanzierte den Rest der Formel 1 deutlich. © Bild: REUTERS/ALBERT GEA
"Unser Ziel, ist die Wende herbeizuführen", sagte Vettel einen Tag vor dem ersten - vermutlich verregneten - Training in Melbourne, wo am Sonntag die WM 2016 beginnt. Mit seiner "Margherita" alias dem SF16 möchte Vettel schon dabei Mercedes fordern. Hamilton zeigte zwar keine wirkliche Besorgnis, vermutete aber immerhin: " Ferrari hat etwas in der Hinterhand."

Ob dies genug sei, um Mercedes in diesem Jahr Probleme zu bereiten, bejahte Vettel problemlos mit Ja. Als Favoriten sieht er sich aber natürlich - noch - nicht. "Das ist immer noch Mercedes. Aber wir werden versuchen, diese Rolle in der Zukunft zu erfüllen und vom Jäger zum Gejagten zu werden", blickte der deutsche Vierfach-Champion dafür weiter voraus.

( Agenturen , kai ) Erstellt am 17.03.2016