"Button war magisch"

© Bild: EPA

Die Siegfahrt des Briten beim F1-Auftakt begeisterte nicht nur Freundin Michibata, sondern auch die internationale Presse.

Australien
"The Australian":
"Ein überglücklicher Jenson Button verkündet die Rückkehr von McLaren an die Spitze der Motorsport-Welt. Wieder Herzschmerz in der Heimat für Mark Webber."

"Herald Sun": "Button war magisch."

"The Age": "Ein brillanter Start für Button auf dem Weg, seine WM-Krone von 2009 zurückzuerobern."

Großbritannien
"Daily Telegraph":
"Der Zauberer von Oz. Buttons Sieg bereitet die Bühne für eine packende Saison."

"The Independent": "Der unschlagbare Button setzt eine Duftmarke, die einschüchtert. Button hat in Melbourne eine Seite aus Sebastian Vettels Formel-1-Fahranleitung von 2011 herausgerissen und seinen dritten Australien-Grand-Prix in einem Stil gewonnen, der den amtierenden Weltmeister beeindruckte."

"The Times": "Brite gelingt in Australien ein fliegender Start in die Saison."

"Daily Mirror": "Button ist im Paradies. McLarens Benzin-Poker macht sich bezahlt."

"The Guardian": "Button fährt auf einer Welle des Selbstbewusstseins und hinterlässt einen frustrierten Hamilton."

Italien
"La Gazzetta dello Sport": "Für Button ist Australien ein Paradies, die Strecke wie verzaubert. Nach seinem dritten Triumph in Melbourne will er den Titel. Alonso richtet sich auf. Der Spanier übertraf die Erwartungen, aber Massas Start war ein Alptraum. Vettel war besser als sein Red Bull. Der Champion macht die Defizite seines Autos wett."

"Tuttosport": "Was für ein wunderschönes Rennen: In Australien triumphiert Button, Vettel zeigt ein großartiges Rennen und hält sich tapfer."

Spanien
"El País": "Jenson Button verbindet auf wundersame Weise Aggressivität und Konstanz. Sein überzeugender Sieg bringt McLaren in eine Favoritenposition."

"El Mundo": "McLaren verfügt derzeit über die besten Rennwagen. Button und Hamilton liefern sich ein interessantes Heimduell."

"Marca": "Frischer Wind in der Formel 1: Jenson Button bezwingt die Red Bulls und seinen Teamgefährten Lewis Hamilton. Die Ferrari erweisen sich als erschreckend langsam."

"As": "Fernando Alonso bewahrt Ferrari vor einer Lachnummer. Mit einem der langsamsten Rennwagen des gesamten Feldes erlangt der Spanier den fünften Platz."

Portugal
"Publico": "Jenson Button verändert die Hierarchie innerhalb von McLaren und wohl auch in der Formel 1. Der britische Rennstall war viel stärker als Red Bull, obwohl Vettel Hamilton an den Boxen überholt hat. Es ist einfach so, wie Button es gesagt hat: Der Wagen von McLaren ist nicht nur der schönste, sondern auch der schnellste."

"O Jogo": "Button war in der Tat uneinholbar und weckte Erinnerungen an 2009, als der Brite bei Brawn GP die erste Saison-Hälfte klar beherrschte. In jenem Jahr schaffte Button auch seinen ersten Sieg in Australien."

Deutschland
"Bild": "In der Formel 1 ist schon wieder richtig Feuer drin. Spott nach dem 1. Sieg. Button: Ich will den Vettel-Finger nicht mehr sehen."

"Süddeutsche Zeitung": "Champagner für die Sorgenkinder. Button beendet zum Auftakt Vettels Dominanz. Der neue Red Bull ist schnell, aber schwer auszubalancieren. Sieben Teams die Punkte holen - das hat Seltenheitswert."

"Frankfurter Allgemeine Zeitung": "Neue Rollen im Vollgas-Theater. Der Saisonauftakt kehrte die Hierarchie um - der Weltmeister wird zum Jäger."

 

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Pressestimmen

Erstellt am 19.03.2012