Biathlon: Kein Österreicher in Top Ten

© Bild: APA/EXPA/ Johann Groder

Sven Grossegger landet als bester ÖSV-Athlet mit zwei Schießfehlern auf Rang 12.

Die ÖSV-Biathleten haben am Donnerstag auch im zweiten Weltcup-Sprintbewerb in Hochfilzen einen Top-Ten-Platz verpasst. Bester Österreicher war wie beim Auftakt in Östersund der Salzburger Sven Grossegger, der nach dem zehnten Platz in Schweden diesmal trotz zwei Fehlschüssen Zwölfter wurde (+29,9).

Den Sieg sicherte sich der Norweger Tarjei Bö. Der Pokalverteidiger feierte trotz eines Fehlschusses seinen sechsten Weltcupsieg, den bereits dritten in Hochfilzen nach seinem Double im Vorjahr. setzte sich vier Sekunden vor dem Franzosen Martin Fourcade (2 Strafrunden) und 17,2 vor dem fehlerfrei schießenden Russen Timofej Lapschin durch.

Simon Eder, der mit seinem einzigen Fehler beim letzten Schuss einen Spitzenplatz vergab, hat als 14. (+34,2) wie Grossegger eine gute Ausgangsposition für die Verfolgung am Samstag. Christoph Sumann landete mit einem Fehlschuss an der 22. Stelle (+1:01,5).

Erstellt am 15.12.2011