Sport | Motorsport
07.01.2012

Baumschlagers Chance bei Jänner-Rallye

Nach dem ersten Tag in Freistadt führt der Finne Hänninen, doch Baumschlager liegt nur 13 Sekunden hinter ihm.

Der Finne Juho Hänninen hat sich nach dem ersten Tag der Jänner-Rallye im Raum Freistadt die Führung gesichert.

Der Skoda-Pilot rollte nach anfänglichen Problemen das Feld von hinten auf und ließ nach zehn Sonderprüfungen schließlich den oberösterreichischen Lokalmatador Raimund Baumschlager (Skoda) um 13 Sekunden hinter sich. Auf Rang drei lag vor dem Schlusstag der Tscheche Jan Kopecky (Skoda).

Noch nach sechs Sonderprüfungen hatte es für die heimischen Fahrer wesentlich besser ausgesehen. Da führte Baumschlager vor Beppo Harrach und Manfred Stohl. Doch je länger der Tag dauerte, desto mehr schmolz der rot-weiß-rote Vorsprung. Hänninen und Kopecky drückten nach der Korrektur einer verunglückten Reifenwahl immer heftiger aufs Gas. Baumschlager wehrte sich noch am längsten, doch nach neun Sonderprüfungen musste auch er Hänninen vorbeiziehen lassen. Harrach war Fünfter, Stohl, der im Erdgas-Mitsubishi erst als 72. starten durfte, fiel noch auf Rang sechs zurück.

"Ein tolles Team, ein tolles Auto"

"In der Früh hatten wir mit zu breiten Reifen und als erstes Auto Probleme. Doch dann sind wir immer besser zurechtgekommen. Es war fantastisch. Für den zweiten Tag sehe ich mich nicht als Favorit. Man muss immer aufpassen, was Baumschlager als Lokalmatador einfällt", meinte Hänninen. Baumschlager wiederum war rundum glücklich mit Rang zwei: "Ein Platz zwischen zwei Werkspiloten. Was kann man sich mehr wünschen? Es ist alles perfekt gelaufen -  ein tolles Team, ein tolles Auto. Wenn ich morgen aufs Podest fahre, wäre das ein großartiges Ergebnis."

Die Rallye wird am Samstag um 7.00 Uhr in Freistadt fortgesetzt, das Ende ist nach insgesamt 18 Sonderprüfungen und 846 Kilometern gegen 17.00 Uhr zu erwarten.