Auffahrunfall verhindert schlimmes Unglück

Die beiden Piloten entgingen nur knapp einer Katastrophe.
Foto: izod

In der US-amerikanischen IndyCar-Serie rettet sich Tony Kanaan durch ein riskantes Manöver vermutlich das Leben.

Dem 36-jährigen Tony Kanaan versagen kurz vor einer engen Kurve im Training des IndyCar-Rennens in Baltimore bei über 300 km/h die Bremsen. Um nicht ungebremst in die Leitplanken oder eine Mauer zu donnern, rammt er mit verzweifelter Absicht den Wagen des vor ihm fahrenden Brasilianers Hélio Castroneves, und setzt damit dessen Gesundheit aufs Spiel. Das Rennauto von Kanaan segelt nur wenige Zentimeter an Castroneves Kopf vorbei. Wie durch ein Wunder können nach dem Crash beide Piloten unverletzt aus ihren Boliden steigen.

Kanaan beendet das darauf folgende Rennen sogar auf Platz drei.

(KURIER.at / Florian Bauer) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?