Sport | Motorsport
26.03.2012

"Alonso wandelt über dem Wasser"

Pressestimmen: Während der Spanier hymnisch besungen wird, muss sich Vettel Kritik an seinem Verhalten gefallen lassen.

 SPANIEN

El Pais: "Geweihtes Wasser für Alonso: Der Spanier nutzt das Regen-Chaos und einen Fehler des Mexikaners Perez zu seinem ersten Sieg der Saison. Ein Wolkenbruch übertünchte die Schwächen der Ferrari-Rennwagen."

El Mundo: "Alonso vollbringt mit einem verbesserungsbedürftigen Rennwagen ein Wunder. Der Spanier ist die eigentliche Stärke von Ferrari."

La Vanguardia: "Alonso ist der König der Meere und der Pferde. Als der schwächelnde Ferrari in Nöte geriet, zähmte der Spanier die Gewässer, die sich über den Asphalt ergossen, und fuhr einen großartigen Sieg heraus."

Marca: "Alonso wandelt über dem Wasser. Der Spanier erteilt der Konkurrenz im Regen eine Lektion in Sachen Fahrkunst. Nun benötigt er noch einen Rennwagen, mit dem er auch bei normaler Witterung eine Chance hat."

As: "Fernando Alonso besiegt alle, auch Ferrari. Mit seiner meisterlichen Fahrleistung wird er zur Legende. Dagegen ist der von Ferrari aufgebotene Rennwagen ein Fiasko. Man sagt, es gebe noch einen Spielraum für Verbesserungen. Aber man kann davon ausgehen, dass die Konkurrenz ihre Autos ebenfalls weiterentwickelt."

 ITALIEN:

La Gazzetta dello Sport: "Zauberer Alonso. Der Magier fährt mit geschlossenen Augen in der Sintflut. Ferrari triumphiert im Regen von Sepang. Endlich! Der Spanier fährt ein perfektes Rennen. Der Tiger von Malaysia. Jetzt müsst ihr Fernando ein Denkmal setzten."

Corriere dello Sport: "Alonso, Du bist ein Zauberer! Ein grandioser Triumph in der Sintflut von Sepang. Ferrari im Freudentaumel."

Tuttosport: "Ein Alonso wie aus einem Science-Fiction-Film. Fernando nutzt den Regen beim Grand Prix von Malaysia und fährt zu einem unmöglichen Sieg. Was für eine Lektion!"

La Repubblica: "Der Regenkönig Alonso ist wieder da. Alonso fährt wie ein Magier durch den Wolkenbruch von Sepang. Da sieht man wieder einmal, wieviel ein Pilot in der Formel 1 ausmacht."

   GROSSBRITANNIEN:

Daily Mirror: "Ertrunken! Jenson Button fiel in einem chaotischen Regenrennen in Malaysia vom Heldenstatus zurück auf Null - aber er lächelt noch immer."

The Times: "Krise? Welche Krise? Kein Tag verging, an dem Ferrari, das Symbol italienischen Nationalstolzes, nicht an den Pranger gestellt, lächerlich gemacht und verunglimpft wurde. Als Fernando Alonso am Sonntagabend Kuala Lumpur mit gepackten Koffern verließ, hatte er etwas fertig gebracht, was nicht einmal seine leidenschaftlichsten Bewunderer ihm zugetraut hätten."

The Sun: "Lewis Hamiltons sah seine Chancen, das Regenrennen in Malaysia zu gewinnen, den Abfluss hinunterrinnen. Der McLaren-Pilot hatte nach einer glänzenden Trainingsleistung die Pole Position und führte das Rennen an, bis sich der Himmel öffnete."

   FRANKREICH:

 L`Équipe: "Alonso vom Himmel gesegnet. Die Talente des Spaniers haben Ferrari unter schwierigen Streckenbedingungen zu einem unerwarteten Erfolg verholfen".

 

DEUTSCHLAND:

Bild (Online): "Inder-Wahnsinn stoppt Vettel. Kinder, Kinder, was macht den bloß der Inder. Unser Weltmeister Sebastian Vettel wird in der entscheidenden Schlussphase von Narain Karthikeyan (Indien), dem langsamsten Fahrer der Formel 1, ganz dämlich ausgebremst und landet deshalb nur auf dem enttäuschenden 11. Platz."

Süddeutsche Zeitung: "Wütend im Regen. Vettel kollidiert mit Karthikeyan, ist chancenlos beim Sieg von Alonso in Malaysia - und verhält sich danach ungewohnt respektlos. Alonso weiß: Nach dem zweiten Saisonrennen ist das (Anm.: Führung in der WM-Wertung) bloß eine Momentaufnahme. Entschieden wird die Wertung Ende November. Und um es dann dorthin zu schaffen, fehlt der Scuderia aus Maranello doch noch Einiges."

Welt: "Dem Weltmeister platzt erst der Reifen - und dann der Kragen: Er beschimpft den Inder Karthikeyan. Noch im Auto sitzend zeigte Vettel Narain Karthikeyan wütend die Faust, später beschimpfte der sonst so smarte Weltmeister den indischen Piloten des Feldauffüllerteams HRT so sehr, wie er noch nie einen Kollegen in der Formel 1 beschimpft hatte."

Hamburger Abendblatt: "Fernando Alonso ist der Regenmeister."

Frankfurter Allgemeine Zeitung: "Die Regenkönige von Sepang. Selbst die Helden des Tages können ihr Glück kaum begreifen: Fernando Alonso (Ferrari) siegt beim Großen Preis von Malaysia vor Sergio Perez (Sauber). Die Favoriten machen zu viele Fehler und sind Geschlagene."

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Kommentar

  • Hintergrund

  • Porträt