Sport
05.12.2011

Melzer nach Fünfsatz-Thriller out

Österreichs Tennis-Nummer-eins scheitert in der zweiten Runde der US Open nach dreieinhalb Stunden am Russen Kunizyn.

Jürgen Melzer ist am Freitag in der zweiten Runde der US Open in New York ausgeschieden.

Der als Nummer 17 gesetzte Niederösterreicher, der im Vorjahr bis ins Achtelfinale vorgestoßen war, musste sich nach rund dreieinhalb Stunden dem Russen Igor Kunizyn mit 6:3,3:6,6:1,2:6,6:7(5) geschlagen geben. Der 30-Jährige wird damit im ATP-Ranking an Boden verlieren.

Nur zwei Punkte hatten dem verbissen kämpfenden, aber nicht in Hochform agierenden Melzer im spannenden Finish gefehlt. Doch Kunizyn, der auch vor drei Jahren in Pörtschach die bisher einzige Begegnung der beiden gewonnen hatte, nützte bei 6:5 im Tiebreak gleich seinen ersten Matchball.

Melzer war der letzte Österreicher im Einzel der 131. Auflage der US Open im Bewerb, die restlichen drei ÖTV-Spieler, Andreas Haider-Maurer, Tamira Paszek und Patricia Mayr-Achleitner waren allesamt schon in der ersten Runde gescheitert.

Aufschlag nicht vorhanden

Melzer war nach seinem frühen Aus natürlich unzufrieden. "Es war für mich das erwartet schwierige Match. Ich spiele noch nicht so wie ich mir das vorstelle, das weiß ich, da brauche ich mich nicht anlügen. Es ist halt sehr up and down. Der Aufschlag war nicht vorhanden heute. Wenn du dir jeden Punkt erspielen musst, ist es schwierig."

Melzer probierte während des Matches insgesamt vier Schläger aus und experimentierte mit verschiedenen Bespannungshärten: "Es ist schade, weil man steht so lange drinnen und kämpft, das kann man mir nicht abstreiten. Mit 5:4 im Tiebreak im fünften zu führen, und dann mache ich bei 5:5 zwei Eigenfehler, die tun weh."