Meister Oberwart kämpft gegen Aus im Viertelfinale

Für den amtierenden Basketball-Meister Oberwart Gunners steht am Sonntag viel auf dem Spiel.


In der "best-of-five"-Viertelfinalserie gegen den WBC Wels 0:2 zurück, brauchen die Burgenländer unbedingt einen Sieg, wollen sie das vorzeitige Saisonende abwenden. Auf ein Jubiläum darf sich indes Kapfenbergs De'Teri Mayes freuen. Der Altstar (37) bestreitet sein 500. Spiel in der ABL.

Für den Titelverteidiger spricht am Sonntag (19.30 Uhr, Sky Sport Austria live) vor allem der Heimvorteil. In den bisher sechs Aufeinandertreffen mit dem WBC in der laufenden Saison hat sich nämlich jeweils der Gastgeber durchgesetzt. Auf dem Meister lastet freilich mehr Druck als auf den Welsern, die ihrerseits "hellwach" sein und die Serie schnell beenden wollen.

In den anderen Viertelfinalserien steht es seit Donnerstagabend 1:1. In den Spielen drei und vier genießen nun jeweils die Außenseiter den Heimvorteil. Sie wollen den Favoriten vor eigenem Publikum ein Bein stellen, nachdem sie nach ihren überraschenden Auftaktsiegen in den jeweils zweiten Aufeinandertreffen mehr oder minder sang- und klanglos untergegangen waren.

Man schrieb den 5. September 1999, als Mayes sein erstes Bundesliga-Spiel in Österreich bestritt - und bei der damaligen 86:94-Niederlage der Swans Gmunden in Klagenfurt 34 Punkte erzielte. 466 weitere Partien für die Oberösterreicher in der Meisterschaft sollten folgen. Am Sonntag (17.00 Uhr) in Güssing trägt der 37-Jährige zum 33. Mal in der ABL den Dress der Bulls Kapfenberg und kommt somit als "Jubilar" ins Südburgenland. Die Knights feiern eine Premiere: Sie begehen die erste Play-off-Partie der Vereinsgeschichte vor eigenem Publikum.

Ebenfalls am Sonntag (18.00 Uhr) steht die Partie Fürstenfeld Panthers - Dukes Klosterneuburg auf dem Programm. Erst am Montag (19.30 Uhr) kommt es zum dritten Aufeinandertreffen im Viertelfinale zwischen dem BC Vienna und Gmunden.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?