Welche Sportler positiv getestet wurden ist in vielen Fällen noch nicht bekannt.

© APA/AFP/FRANCK FIFE

Doping
06/02/2016

Medaillengewinner aus Jamaika positiv getestet

Neue Nachtestverfahren entlarven Dopingsünder.

Bei einer nachträglichen Analyse der Dopingproben wurde unter anderem ein jamaikanischer Medaillengewinner der Spiele 2008 als Dopingsünder überführt. Dies berichteten örtliche Medien am Mittwochabend (Ortszeit) übereinstimmend. Der Name des Betroffenen war zunächst nicht bekannt. Jamaika hatte in Peking sechsmal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze in der Leichtathletik gewonnen.

Superstar Usain Bolt (29) holte damals allein drei Goldmedaillen. Der Sprinter gewann über 100 und 200 m sowie mit der Staffel mit seinen Kollegen Michael Frater, Nesta Carter und Asafa Powell. Ex-Weltrekordler Powell war 2013 positiv getestet worden. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) reduzierte seine Sperre allerdings auf insgesamt sechs Monate.

Türkischer Boxer Kilici nach London-Nachtests suspendiert

Der türkische Amateurboxer Adem Kilici ist nach einer nachträglich erbrachten positiven Doping-Analyse der Olympischen Spiele von London vorläufig suspendiert worden. Der Internationale Box-Verband teilte mit, der Kämpfer der 75-kg-Kategorie sei positiv auf Steroide getestet worden. Darüber berichtete am Donnerstag die Nachrichtengentur AP. Kilici, der in London im Viertelfinale ausschied, habe sich laut Verbandsmitteilung für die Olympischen Spiele in Rio qualifiziert. Jetzt droht ihm eine mehrjährige Sperre.

Russische Geher Kirdjapkin und Kaniskina gaben ihre 2012-Medaillen zurück

Die russischen Geher Sergej Kirdjapkin und Olga Kaniskina müssen wegen Dopings ihr Olympia-Gold beziehungsweise -Silber von London 2012 zurückgeben. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) gab am Donnerstag dem Einspruch des Leichtathletik-Weltverbandes (IAAF) statt und sperrte beide rückwirkend von August 2009 bis zum 15. Oktober 2012. Zu Beginn des Jahres waren die beiden wie drei weitere russische Geher durch das biologische Pass-Programm (ABP) der IAAF des Dopings überführt worden.

Über 50 Athletinnen und Athleten der letzten beiden Spiele überführt.

Das IOC hatte mit neuen Verfahren Nachtests der Spiele von 2008 und 2012 vorgenommen. Dabei habe es 23 positive Analysen von London, und 32 von Peking gegeben. Wem sie zuzuordnen sind, ist bisher nur in einigen Fällen bekannt. Unter den positiven Proben von Peking soll auch zumindest ein Jamaikaner sein. 14 russische Sportler wurden in den A-Proben aus Peking positiv getestet, darunter offenbar zehn Medaillengewinner.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.