Mayr-Achleitner erst im Finale gestoppt

Zum zweiten Mal stand in Gastein eine Österreicherin im Finale.
Foto: apa

Ihr erstes Endspiel auf der WTA-Tour verliert die 24-jährige Tirolerin 0:6,5:7.

Patricia Mayr-Achleitner musste sich in Bad Gastein erst im Endspiel geschlagen geben. Die 24-jährige Tirolerin unterlag der offensiv agierenden Spanierin Maria Martinez Sánchez 0:6, 5:7. "Sie hat mir ihr Spiel aufgezwungen, teilweise hat sie mich richtig erdrückt. Trotz allem war es eine tolle Woche", analysiert die Finaldebütantin Mayr-Achleitner. Eben. Immerhin wird sie sich in der am Montag erscheinenden Weltrangliste wieder in den Top 100 (zuletzt 109.) wiederfinden und darf sich über 19.000 Dollar (13.323 Euro) Preisgeld freuen.

Trainiert hat sie jahrelang unter Håkan Dahlbo daheim in Seefeld. Danach übernahm Michael Achleitner, der seit Dezember des Vorjahres auch ihr Ehemann ist, das Coaching. "Wir können Berufliches und Privates gut trennen", sagt Mayr-Achleitner, die Thomas Muster und Rafael Nadal als Vorbilder nennt.

Lucie Hradecka gewann (am Sonntag mit Eva Birnerova) auch heuer im Doppel. Für die Tschechin war es der fünfte Titel bei der fünften Auflage in Bad Gastein.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?