Harter Kampf: Kapfenberg (Haselberger) und Mattersburg (Röcher) schenkten einander vor 1900 Zuschauern im Pappelstadion nichts

© DIENER / ALEX DOMANSKI

Erste Liga
04/21/2014

Mattersburg rettet ein Remis gegen Kapfenberg

Dank des späten Treffers durch Klemen endete der Auftakt der 30. Runde 1:1.

Das erhoffte Oster-Wunder kam spät, für die 1900 Zuschauer aber doch nicht zu spät ins Pappelstadion. Der SV Mattersburg vergab am Montagabend gegen Kapfenberg zwar viele Chancen, holte durch ein spätes Tor von Ingo Klemen aber immerhin einen Punkt. Der Mattersburg-Trainer musste die gesperrten Abwehrspieler Malic, Höller und Rath ersetzen. Thorsten Mahrer leistete sich bei seinem Debüt einen fürchterlichen Schnitzer, den Ronivaldo zum 0:1 nutzte (11.). Ingo Klemen (zwei Mal) und Alexander Ibser vergaben die besten Möglichkeiten, ehe Klemen doch noch zum 1:1 traf (84.). In der Nachspielzeit fehlten Michael Mörz bei einem Kopfball aus kurzer Distanz nur wenige Zentimeter für ein persönliches Happy End.

Für Parndorf geht der beinharte Abstiegskampf heute in St. Pölten weiter. Wobei die Rollen klar verteilt sind: Die Hafner-Truppe ist nach drei Niederlagen in Serie beim erfolgreichen ÖFB-Cupfighter der klare Außenseiter. Paul Hafner war gestern beim Trainertreff in Mattersburg mit dabei: Auch Didi Kühbauer und Mario Posch saßen auf der Tribüne.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.