Geoffrey Mutai gewann auch 2013 in New York.

© REUTERS/ADAM HUNGER

Marathon
11/02/2014

Zwei Kenianer peilen den Rekord in New York an

Geoffrey Mutai hält mit 2:05:06 Stunden noch immer den Streckenrekord des Marathon-Klassikers.

Geoffrey Mutai und Wilson Kipsang vereint so manches: Sie kommen aus Kenia, sind Trainingspartner – und wollen sich am Sonntag gegenseitig unterstützen. Mission: Eine neue New-York-Bestmarke aufstellen. "Ich werde versuchen, den Rekord zu verbessern. Geoffrey und ich werden zusammenarbeiten, und wenn die äußeren Bedingungen stimmen, habe ich keine Zweifel, dass ein Streckenrekord möglich ist", sagt Kipsang mit Blick auf Mutais Bestmarke von 2:05:06 Stunden (2011). Kipsang lief vor einem Jahr in Berlin Weltrekord (2:03:33), verlor diesen erst Ende September an seinen Landsmann Dennis Kimetto, der in ebenfalls in Berlin in 2:02:57 Stunden siegte.

Der Weltrekord ist in New York aufgrund des Streckenprofils eher weniger in Gefahr, aber Kimettos Gesamtsieg in der World-Marathon- Majors-Serie 2013/14. Durch seine drei Erfolge (Tokio 2013, Chicago 2013, Berlin 2014) weist er im Rennen um den Jackpot von einer halben Million Dollar 75 Punkte auf. Kipsang hat vor seinem New-York-Debüt 51 Zähler und müsste gewinnen, um Kimetto abzufangen.

Bei den Frauen ist Rita Jeptoo der Sieg nicht mehr zu nehmen. Die Kenianerin hat nach ihren jeweils zwei Siegen in Boston und Chicago die Maximalpunktzahl von 100 auf ihrem Konto und somit die 500.000 Dollar (knapp 397.000 Euro) Preisgeld bereits sicher. Allerdings soll sie vor ihrem Erfolg in Chicago bei einer Trainingskontrolle auf eine verbotene Substanz getestet worden sein, eine Entscheidung steht derzeit noch aus.

Marathon-Premiere

Mehr als eine Million Menschen werden entlang der 42,195 Kilometer von der Verrazano-Brücke bis zum Ziel im Central Park erwartet. 15 von ihnen sind Freunde von Caroline Wozniacki und wollen die dänische Tennisspielerin bei ihrer Marathon-Premiere unterstützen. "Die denken, ich sei ein bisschen verrückt, aber wir leben alle nur einmal", sagt Wozniacki.

Eigentlich wollte sie im November ihren Verlobten, den Golfer Rory McIlroy, heiraten. Doch nachdem diese Beziehung in die Brüche gegangen war, entschied sie sich für eine andere Herausforderung – den New-York-Marathon.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.