30.05.2013 Leichtathletik Liese Prokop Memorial, St. Poelten, Union Sportanlage, Beate Schrott Copyright DIENER / Georg Diener Marktgasse 3-7/4/5/21 A-1090 Wien Telefax +43 1 955 32 35 Mobil +43 676 629 98 51 BA CA Bank Nr. 12000 Account Nr. 00712 223 783 e-mail: agentur@diener.at Datenbank: www.diener.at

© AGENTUR DIENER /DIENER / Georg Diener

Leichtathletik
06/10/2013

Schrotts letzte Hürde vor der WM

Beate Schrott will in Moskau die geforderte WM-Norm erbringen.

Wer sein Leben lang eine Hürde nach der anderen nimmt, der lässt sich nicht so schnell vom Kurs abbringen. Das ausstehende Limit für die Leichtathletik-WM in Moskau (10 bis 18. August) sollte für die österreichische Hürdensprinterin Beate Schrott nur ein kleines Hindernis sein. Eine Zeit von 13,10 Sekunden wird von der Niederösterreicherin verlangt, ihre Bestmarke liegt freilich deutlich niedriger – bei 12,82 Sekunden.

Die Chancen stehen also gut, dass Schrott bereits am Dienstag bei der WM-Generalprobe im Moskauer Luschniki-Stadion die geforderte WM-Norm erbringt. „Ich fühle mich wesentlich besser als zum gleichen Zeitpunkt in den letzten Jahren“, meint die 25-jährige EM-Vierte, die auch abseits der Laufbahn vor einem Karrieresprung steht: Im Juli wartet auf die angehende Ärztin die letzte Prüfung ihres Medizinstudiums.

Ein großes rot-weiß-rotes WM-Aufgebot ist für Moskau freilich nicht zu erwarten. Mit Mittelstreckenläufer Andreas Vojta (1500 m) und Gerhard Mayer (Diskuswurf) haben sich bis jetzt erst zwei ÖLV-Athleten für die Titelkämpfe qualifiziert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.