Sport
27.02.2018

Laureus Awards: Federer räumte ab

Auch bei den Damen ging der Preis an einen Tennis-Star

Die Tennisspieler waren am Dienstag bei den 19. Laureus World Sports Awards in Monaco die großen Gewinner. Der Schweizer Roger Federer erhielt zum fünften Mal nach 2005, 2006, 2007 und 2008 den „Sport Oscar“, Weltsportlerin des Jahres wurde zum vierten Mal nach 2003, 2010 und 2016 die US-Amerikanerin Serena Williams. Federer und Williams sind damit Rekordsieger.

Die älteste Nummer 1

Federer, seit vergangener Woche mit 36 Jahren und sechs Monaten die älteste Nummer 1 in der Geschichte des Männer-Tennis, gewann 2017 nach halbjähriger Verletzungspause sieben Turniere, darunter die Australian Open und Wimbledon. Er kam auf eine Gesamtbilanz von 52:5 Siegen und gewann auch in der Kategorie „Comeback des Jahres“.

Serena Williams hatte zu Jahresbeginn mit dem Triumph bei den Australian Open mit ihrem 23. Grand-Slam-Titel einen Rekord aufgestellt und sich anschließend in eine Babypause verabschiedet. Die 36-Jährige gab Mitte Februar ihr Comeback.

Mercedes ist "Team des Jahres"

Als Mannschaft des Jahres wurde das Formel-1-Team von Mercedes geehrt. Behindertensportler des Jahres wurde der Schweizer Rennrollstuhlfahrer Marcel Hug, für den Durchbruch des Jahres wurde der spanische Golfer Sergio Garcia ausgezeichnet. Der Award für das Lebenswerk ging an den ehemaligen Hürdenläufer Edwin Moses aus den USA.

Kein Preis für Anna Gasser

Die Kärntner Snowboard-Olympiasiegerin Anna Gasser war in der Kategorie Actionsportler nominiert, ging aber leer aus. Die Auszeichnung erhielt der französische Einhand-Segler Armel Le Cleac'h.