© REUTERS

Sport
07/30/2012

Kuhnle letztlich souverän ins Semifinale

Österreichs Wildwasser-Medaillenhoffnung verpasste beim ersten Vorlauf ein Tor - Heat zwei brachte dann den Aufstieg.

Nein, es hätte bestimmt besser laufen können. Aber nach den Spielen wird keiner mehr danach fragen, wie sich Corinna Kuhnle, die Goldfavoritin für das Halbfinale qualifiziert hat.  Corinna Kuhnle, die Wildwasser-Slalom-Weltmeisterin 2010 und 2011,  stand in ihrer Paradedisziplin jedenfalls kurz vor dem Aus.

Im ersten der beiden gestrigen Vorläufe hatte es nämlich gar nicht gut ausgesehen. In der  Mitte des Kurses beging die Topfavoritin aus Niederösterreich  einen Torfehler und kam nur auf Rang 16. Damit hatte sie vorerst die Halbfinal-Qualifikation um einen Platz verpasst. Im zweiten Lauf   stand  Kuhnle  deshalb unter  Zugzwang. Da klappte es aber besser, Kuhnle zog am Ende als Siebente in den Endlauf ein, der am Donnerstag ausgetragen wird. Glücklicherweise zählt nur der bessere der beiden Läufe.

Kuhnle wird sich steigern müssen, um um eine Medaille mitzupaddeln. Der Rückstand auf die Vorlaufbeste, die Spanierin Chourraut, betrug  im

1. Maialen Chourraut ESP 98,75
2. Lizzie Neave GBR + 0,17
3. Maria Clara Giai Pron ITA 0,91
4. Jessica Fox AUS 1,58
5. Stepanka Hilgertova CZE 2,00
6. Jana Dukatova SVK 2,62
7. Corinna Kuhnle AUT 3,02
8. Jasmin Schornberg GER 3,39
9. Natalia Pacierpnik POR 3,63
10. Emilie Fer FRA 7,71
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.