Niemand flog am Freitag so weit wie Robert Kranjec

© EPA/EXPA/JFK

Skispringen
02/12/2016

Kranjec stahl Überflieger Prevc die Flugshow

Der Slowene gewann vor dem Norweger Gangnes den ersten Bewerb von Vikersund.

Ein Springer mit ausgezeichneten Flugeigenschaften, obendrein in Hochform und mit dem Selbstvertrauen von neun Saisonsiegen – wenn das nicht die perfekten Voraussetzungen für einen neuen Weitenweltrekord sind?

Viele glaubten, dass Peter Prevc in Vikersund Weltrekordhalter Anders Fannemel überflügeln würde. Doch die Bestmarke des Norwegers (251,5 Meter) blieb – zumindest gestern – auch für den Überflieger des Winters außer Reichweite. Der Slowene war nur im Probedurchgang der Weiteste (241 Meter), im Bewerb musste der souveräne Weltcupleader als Vierter dann ausnahmsweise einmal einigen Konkurrenten den Vortritt lassen.

Allerdings wurde Peter Prevc durch einen Landsmann würdig vertreten: Sein Teamkollege Robert Kranjec gewann vor dem Norweger Kenneth Gangnes und dem japanischen Altmeister Noriaki Kasai.

Von den ÖSV-Adlern konnten sich einmal mehr Stefan Kraft (5.) und Michael Hayböck (6.) in Szene setzen. Dabei gelang Kraft bei seinem Jungfernflug auf der größten Schanze der Welt immerhin eine Weite von 230,5 Metern. Schon am Samstag steht der nächste Bewerb auf dem Programm.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.