Sport
03.11.2017

Knieprobleme: Nadal gab in Paris auf

Der Spanier trat zur Viertelfinal-Partie gegen den Qualifikanten Filip Krajinovic nicht an.

Turnierfavorit Rafael Nadal hat sich am Freitagnachmittag vor dem Viertelfinale beim Masters-1000-Turnier in Paris aus dem Bewerb zurückgezogen. Grund ist eine Verletzung am rechten Knie. "Ich bin hierhergekommen, um zu gewinnen. Es tut mir sehr leid für die Fans und die Organisatoren, die die gleichen wie in Roland Garros sind und für mich wie eine Familie sind", meinte der Spanier.

In Bezug auf die ATP World Tour Finals vom 12. bis 19. November konnte oder wollte sich Nadal nicht festlegen. "Für mich geht es nicht um London, sondern um die weitere Zukunft", sagte Nadal. Der 31-Jährige hatte erst am Mittwoch mit dem Achtelfinaleinzug in Paris-Bercy sichergestellt, dass er erstmals seit 2013 bzw. zum insgesamt vierten Mal das Tennis-Jahr als Nummer 1 der Herren beschließen wird.

Damit profitiert der serbische Qualifikant Filip Krajinovic (ATP-77.) vom kampflosen Einzug ins Halbfinale, wo er auf John Isner trifft. Der US-Amerikaner hielt am Freitag seine Chance, sich noch für die Finals in London zu qualifizieren, aufrecht und warf gleichzeitig Juan Martin Del Potro aus dem Masters-Rennen. Der als Nummer 9 gesetzte Aufschlag-Riese eliminierte den Argentinier mit 6:4,6:7(5),6:4.

Nach aktueller Lage ist Del Potro damit aus dem Rennen um den achten und letzten Platz beim ATP-Saison-Finale. Der Südamerikaner hätte dazu das Halbfinale in der Seine-Stadt erreichen müssen. Isner muss allerdings das Turnier gewinnen, um den derzeit achtplatzierten Spanier Pablo Carreno Busta noch zu verdrängen.

Für Del Potro könnte sich freilich noch alles ändern, wenn der angeschlagene Rafael Nadal auf den London-Trip verzichten muss.