Klitschkos langweilen Lennox Lewis

APLennox Lewis, left, lands a blow to the head of challenger Vitali Klitschko in the second round of their WBC/IBO heavyweight championship bout in Los Angeles, Saturday, June 21, 2003. (AP Photo/Mark J. Terrill)
Foto: AP Lennox Lewis (li.) ist kein Fan der Klitschkos.

"Die Klitschkos und ihre Gegner machen sich nur die Taschen voll", mault die britische Box-Legende.

Der frühere Weltmeister Lennox Lewis sieht das Schwergewichtsboxen in einer tiefen Krise. "Im Moment ist die Gewichtsklasse tot", sagte der Brite dem Magazin Stern in der am Donnerstag erscheinenden Ausgabe. Schuld daran sind seiner Meinung nach vor allem die amtierenden Weltmeister Wladimir und Witali Klitschko. "Die Klitschkos und ihre Gegner machen sich nur die Taschen voll", meinte Lewis.

Der 46-Jährige nimmt vor allem die Gegnerauswahl der ukrainischen Weltmeister ins Visier. "Die Gegner der Klitschkos werden nicht besser. Die wären bei mir nicht mal Sparringpartner gewesen", sagte der einstige Champion der Verbände WBC, WBA und IBF.

Seiner Ansicht nach reiche der Punch der Klitschkos nicht einmal, um ihre schwachen Gegner umzuhauen. Die Kämpfe mit den Ukrainern seien deshalb langweilig. "Wenn der beste Boxer der Welt gesucht wird, muss das in einem epischen Fight entschieden werden. Nicht in diesem Zirkus."

Nicht ganz ernst gemeint ist die Ankündigung einer möglichen Rückkehr: "Für 100 Millionen komme ich wieder. Dafür würde ich meinen Pyjama ausziehen und ins Gym gehen." Selbst die Neuauflage eines Duells mit Witali Klitschko würde diese Summe jedoch nicht einspielen. Lewis hatte seine Karriere vor neun Jahren mit einem Sieg gegen den älteren der Klitschko-Brüder beendet. Damals war der Kampf wegen einer Gesichtsverletzung Klitschkos abgebrochen worden.

(apa / jos) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?