Sport 12.01.2012

Klassenerhalt EM-Ziel von Österreichs Hockeyherren

© Bild: Copyright 2012, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Österreichs Hockey-Nationalteam der Herren tritt von Freitag bis Sonntag bei der Hallen-EM in Leipzig als Titelverteidiger an.

Vor zwei Jahren in den Niederlanden ist mit einem 4:3-Finalerfolg nach Verlängerung gegen Russland der Gold-Coup gelungen, doch die Titelverteidigung ist für den WM-Dritten nicht das primäre Ziel. Schon mit Fixieren des Klassenerhalts wäre die ÖHV-Truppe nicht unzufrieden.

Denn in der Vorbereitung lag der Hauptfokus nicht auf diesem Hallen-Saisonhöhepunkt, sondern schon auf dem Olympia-Qualifikationsturnier vom 25. April bis 6. Mai in Kakamigahara/Japan. Das Training für dieses Feld-Turnier sieht ganz anders aus als für einen Hallen-Event. Ein EM-Medaillengewinn wird deswegen jedoch nicht abgeschrieben. "Wir wollen ins Halbfinale", erklärte Kapitän Armin Stremitzer. "Dann haben wir zwei Chancen darauf. Aber eine Titelverteidigung kann man in so einem Jahr nicht planen."

Haushoher Titelfavorit ist vor eigenem Publikum das in Bestbesetzung antretende deutsche Team. Die Deutschen wie die Spanier und die am vergangenen Wochenende beim Rohmaxcup-Turniersieg in Perchtoldsdorf besiegten Schweizer sind Gegner in Gruppe A. Die Top Zwei erreichen das Semifinale. Pool B wird von Russland, den Niederlanden, Tschechien und England gebildet.

Die Österreicher hatten die Deutschen 2010 in der Gruppenphase und die Spanier im Semifinale im Siebenmeter-Schießen besiegt. Die nunmehrige Gruppe sieht ÖHV-Coach Frank Hänel als extrem ausgeglichen besetzt. Auch für ihn ist es das erste Ziel, dem Abstieg zu entgehen. Dafür sind die letzten beiden Plätze des Achtnationenturniers zu vermeiden. "Aber wenn man einmal im Halbfinale steht, kann alles passieren", sagte der Trainer. "Ein Finale gegen Deutschland wäre ein Traum."

Auch die ÖHV-Damen sind in Leipzig in der A-Division dabei, nachdem vor zwei Jahren in Nymburk in Tschechien der Aufstieg gelungen war. In Gruppe A warten auf die WM-Siebenten die Niederlande, Weißrussland und Titelverteidiger Ukraine. Noch mehr als bei den ÖHV-Herren lautet das Ziel Klassenerhalt, aber auch da darf es mehr sein. "Wir kämpfen gegen den Abstieg", meinte Teamchef Marcin Nyckowiak. "Ich bin aber überzeugt davon, dass wir mehr erreichen können."

Seit der vorjährigen Hallen-WM hätte sein Team riesige Fortschritte gemacht. Nyckowiak: "Mit etwas Glück ist gegen Weißrussland und die Ukraine alles möglich. Wir werden alles für das EM-Halbfinale tun." In Gruppe B spielen Spanien, Deutschland, Polen und Tschechien. Gegen die Spanierinnen stand vor Turnierbeginn noch ein Testspiel auf dem Programm.

Erstellt am 12.01.2012