Sport
22.03.2017

Katalonien-Rundfahrt: Valverde schlug nach Zeitstrafe zurück

Der im Ranking zurückgeworfene Spanier machte mit einem Etappensieg Boden gut.

US-Radprofi Tejay van Garderen trägt nach der ersten Etappe der Katalonien-Rundfahrt das Weiße Trikot des Spitzenreiters. Der BMC-Fahrer belegte auf den 188,3 km des dritten Teilstücks von Mataro nach La Molina drei Sekunden hinter Sieger Alejandro Valverde von Movistar Rang acht, wobei der Spanier seine am Vortag errungene Gesamtführung vor dem Start der Etappe am Grünen Tisch verloren hatte.

Nach drei Beratungsrunden hatte der Weltverband (UCI) das Ergebnis des Team-Zeitfahrens vom Vortag geändert. Zum Sieger war BMC erklärt worden. Der vermeintliche Sieger Movistar mit Valverde bekam eine Zeitstrafe von einer Minute aufgebrummt. Jose Joaquin Rojas hatte zwei Teamkollegen beim Wechsel leicht mit der Hand angeschoben und in die richtige Position gebracht. Das erfordert laut Reglement eine Kollektivstrafe.

Mit seinem Etappensieg nach drei Bergwertungen auf 1.700 m Höhe zeitgleich vor dem Iren Daniel Martin (Quick-Step) machte Valverde Boden gut. Er liegt als Gesamt-Vierter nun 45 Sekunden hinter Van Garderen. Zweiter der Gesamtwertung ist dessen Teamkollege Samuel Sanchez (+41). Der britische Tour-de-France-Sieger Chris Froome (Sky) und der spanische Mitfavorit Alberto Contador (Trek) erreichten das Ziel knapp hinter Valverde.

Das World-Tour-Tagesrennen Quer durch Flandern hatte nach 203,4 km von Roeselare nach Waregem ein Quick-Step-Duo voran, wobei Yves Lampaert solo 37 Sekunden vor seinem belgischen Landsmann Philippe Gilbert ins Ziel kam. Die nächsten Verfolger hatten 1:01 Minuten Rückstand.