Sport 11.03.2012

Heimsiege bei internationalem Boxturnier

Beim Vierländerturnier in Wien überzeugen vor allem die Olympia-Hoffnungen Ivan Obradovic und Nicole Trimmel.

Am Freitag und Samstag sind in Wien-Favoriten die Fäuste geflogen. Beim Länderkampf gegen Deutschland, Israel und Tschechien konnten Österreichs Boxer einige Heimsiege feiern.

Besonders der Vorarlberger Ivan Obradovic (bis 60 kg), der noch Chancen auf eine Olympia-Teilnahme im Sommer besitzt, konnte überzeugen. Der 20-Jährige bezwang in einem Final-Duell auf hohem Niveau den Israeli Roy Kharmats nach Punkten und wurde als bester Boxer des Turniers ausgezeichnet. "Ein sensationeller Kampf", zeigte sich auch Kommentatoren-Legende Sigi Bergmann mehr als angetan vom jungen Vorarlberger. Auffallend war, wie fit sich die österreichischen Athleten auch in der letzten Runde noch präsentierten. "Die zwei Trainings-Stützpunkte machen sich langsam bezahlt", meinte Bundestrainer Adolf Angrick. In Summe sah er acht österreichische Turniersiege.

Für Obradovic und Arbi Tschakajew (bis 75 kg) geht es nächste Woche zum stark besetzten Turnier nach Halle in Deutschland. Nach einem weiteren Test kämpfen die beiden Österreicher im April im türkischen Trabzon um ein Olympia-Ticket. Um in London dabei zu sein, muss Obradovic ins Halbfinale einziehen. Für Tschakajew reicht es nur bei einer Final-Teilnahme, was bei seinem derzeitigen Leistungsniveau allerdings einer Sensation gleichkäme.

 

Olympia-Traum

Nicole Trimmel bringt eine Gerade ins Ziel.
© Bild: ÖBV

Der Traum von Olympia lebt auch für die Burgenländerin Nicole Trimmel (bis 60 kg). Die siebenfache Kickbox-Weltmeisterin verzichtet zwar erst seit Kurzem auf den Einsatz der Füße, macht als Boxerin aber schon eine sehr gute Figur. Noch ein Test steht an, dann geht es im Mai bei der WM in China auch für sie noch um die Olympia-Teilnahme.

( Kurier ) Erstellt am 11.03.2012