Sport
06.04.2017

Mäßiger Auftakt von Wiesberger bei Golf-Masters

Der Burgenländer muss in seiner ersten Runde auf den ersten 17 Löchern drei Bogeys und ein Doppelbogey hinnehmen.

Bernd Wiesberger ist bei schwierigen Bedingungen der Start in seine dritte Teilnahme am Golf-Masters in Augusta nicht wie erhofft gelungen. Der Burgenländer musste in seiner ersten Runde auf dem Par-72-Kurs am Donnerstag auf den ersten 17 Löchern drei Bogeys und ein Doppelbogey hinnehmen. Damit hielt er vor dem letzten Loch bei fünf Schlägen über Par. Es wurde eine Runde von 77 Schlägen, womit er den geteilten 66. Rang einnahm.

Wiesberger muss sich am Freitag steigern, um wie bei seinen ersten zwei Starts im ersten Major des Jahres den Cut zu schaffen. "Die Bedingungen waren wie erwartet relativ schwer. Durch den böigen Wind war es schwer die Schläge einzuschätzen und Bälle richtig am Grün zu positionieren", sagte Wiesberger nach der Runde und erklärte: "Leider habe ich am Anfang im kurzen Spiel ein paar Fehler eingebaut und musste frühe Bogeys hinnehmen."

Vom Abschlag habe er sich aber trotz des starken Windes wohl gefühlt, betonte der Oberwarter. "Die Schläge ins Grün waren aber nicht zwingend genug und erspielte Chancen konnte ich nicht nutzen. Bei derart schwierigen Bedingungen passieren Fehler, leider konnte ich diese heute nicht ausbessern."

Er habe aber trotzdem Vertrauen in sein Spiel, betonte der Österreicher und versprach: "Ich werde morgen voll angreifen und versuchen, die Chancen bestmöglich zu nutzen."

US-Außenseiter Hoffman voran

In Abwesenheit des nach einem Treppensturz am Rücken verletzten Weltranglisten-Ersten Dustin Johnson spielten die meisten der übrigen Favoriten bei unangenehm böigem Wind gut, aber nicht überragend. Olympiasieger Justin Rose, Phil Mickelson, Rory McIlroy, Titelverteidiger Danny Willett, Jason Day und Jordan Spieth zeigten Runden von 71 bis 75 Schlägen. Jeder von ihnen hat noch die Möglichkeit, weit nach vorne zu kommen oder sogar zu gewinnen.

Unerwartet und deutlich in Führung liegt der 40-jährige US-Amerikaner Charley Hoffman. Der Weltranglisten-52. führt nach einer 65er-Runde mit vier Schlägen Vorsprung auf seinen Landsmann William McGirt.