Sport
22.04.2017

Wiesberger hat in China 5. großen Titel vor Augen

Der Burgenländer hat in Shenzhen als Führender drei Schläge Vorsprung auf die Verfolger.

Bernd Wiesberger hat seine Führung im Golf-Turnier der Europa-Tour in Shenzhen (China) auf der dritten Runde am Samstag behauptet. Der 31-Jährige hat bei einem Vorsprung von drei Schlägen vor der Schlussrunde seinen fünften großen Titel vor Augen.

Wiesberger spielt erstmals in dem mit 2,8 Millionen Dollar dotierten Bewerb und er kombiniert die ihm liegenden Eigenheiten des Kurses und starke Form zu tiefen Scores. Nach Runden mit 67 und 65 Schlägen benötigte der Burgenländer am Samstag 69 (3 unter Par nach fünf Birdies und zwei Bogeys) und führte mit dem Gesamtscore von 201 deutlich. Auch dank eines starken Finish mit zwei Birdies auf den letzten vier Löchern.

"Ich habe nicht gut begonnen und einige Chancen ausgelassen. Aber nach dem gelungenen Putt am siebenten Loch habe ich mich besser gefühlt", meinte Wiesberger auf der European-Tour-Website. "Ich bin glücklich, wie ich mich gesteigert habe, drei unter Par ist ein gutes Score."

Sein vierter Sieg auf der Europa-Tour (einer gelang auf der Asien-Tour) und der erste seit den Open de France im Juli 2015 würde Wiesberger 437.017 Euro brutto einbringen und eine Verbesserung vom 43. Platz der Weltrangliste bedeuten. Sein schärfster Verfolger ist der Südafrikaner Dylan Frittelli (204 Schläge) nach einer neuerlichen 68er-Runde.

Einen weiteren Schlag dahinter folgt das Quartett David Lipsky (USA), George Coetzee, Dean Burmester (beide RSA) und Ross Fisher (ENG). Bubba Watson (USA), zweifacher Gewinner des Masters in Augusta und als 22. der Weltrangliste der bestplatzierte Spieler in Shenzhen, liegt als Siebenter (gemeinsam mit drei anderen Spielern) fünf Schläge hinter Wiesberger.

Wiesbergers bisher letzter Erfolg liegt rund 22 Monate zurück, doch der Oberwarter ist auf der Tour ein Muster an Beständigkeit. In seinen jüngsten 14 Turnieren seit September 2016 hat er stets den Cut geschafft und dabei sechs Top-5-Ergebnisse eingespielt. Auf der Schlussrunde erwartet er starke Konkurrenz. "Die Gegner sind mir heute schon früh nahegekommen und das erwarte ich auch für Sonntag. Aber ich werde mich auf mein Spiel konzentrieren und es genießen", erklärte Wiesberger.