Sport
02.02.2012

Glock verpflichtete Dressur-Weltmeister Gal

Das "Glock Horse Performance Center" (GHPC) des Industriellen Gaston Glock in Treffen bei Villach hat den niederländischen Dressur-Welt- und Europameister Edward Gal engagiert.

Das "Glock Horse Performance Center" (GHPC) des Industriellen Gaston Glock in Treffen bei Villach hat den niederländischen Dressur-Welt- und Europameister Edward Gal engagiert. Neben Gal wurden auch dessen niederländischer Team-Weltmister-Kollege Hans Peter Minderhoud sowie die ehemalige Turniereiterin und nunmehrige Trainerin und Managerin Nicole Werner für zehn Jahre verpflichtet.

"Wir haben hier das beste Umfeld, jetzt haben wir auch die besten Reiter", sagte der Vorstandschef der Glock-Stiftung, Jörg-Andreas Lohr, am Donnerstag. "Langfristig wollen wir mit unseren Pferden und Reitern ganz oben stehen", erklärte Lohr. "Wir wollen ganz nach oben", sagte auch Gal. Der 41-Jährige und sein Team werden sich vier Monate im Jahr in Kärnten aufhalten. Den Rest des Jahres wird das Trio als Sportliche Leiter des geplanten " Glock Horse Performance Centers" in den Niederlanden agieren.

Wo dieses Reitsportzentrum etabliert wird, ist noch nicht ganz fix. "Wir haben einen Standort im Auge und bereits Vorverträge abgeschlossen", erklärte Lohr.

Sportlich stehen für die zwei Niederländer heuer die Olympischen Spiele in London im Vordergrund. Mit der Mannschaft sind Gal und Minderhoud bereits qualifiziert, als Einzelreiter müssen sie die Qualifikation noch schaffen. Denn Gal hat nach dem Gewinn der drei WM-Titel 2010 in Kentucky das "Wunderpferd" Totilas verloren, die Deutschen Paul Schockemöhle und Ann Kathrin Linsenhoff kauften den Rapphengst um rund zehn Millionen Euro. Totilas wird nun von Linsenhoffs Schwiegersohn Matthias Rath geritten.

Ob Gal in London bereits auf einem Glock-Pferd reiten wird, ist noch offen. Er verwies auf noch laufende Verträge mit anderen Pferden. Er tritt derzeit bei Turnieren mit Sisther de Jeu und Next One an. In der aktuellen Weltrangliste ist er 26., Mimnderhoud (mit Nadine) rangiert an der 18. Stelle. Bei Olympia 2016 sollen die beiden Reiter aber fix auf Glock-Pferden sitzen. "London kommt etwas zu früh, 2016 wollen wir aber ganz oben stehen", sagte Lohr.

Gal glaubt, durch seinen Wechsel in Österreich durchaus einen "Hype" auslösen und neue Fans für den Dressurreitsport gewinnen zu können. "Ich starte natürlich für Holland, jetzt aber auch ein bisschen für Österreich", meinte Gal. Komplett für Österreich antreten könnte künftig aber der Niederländer Marcel Schoenmakers, der seit mehreren Jahren für Glock arbeitet und den Deal mit Gal eingefädelt hatte. "Es ist geplant, dass ich für Österreich starte" sagte Schoenmakers.