Sport
21.05.2017

Giro: Jungels siegt in Bergamo, Quintana macht Boden gut

Quintana erhält für seinen zweiten Platz Zeitgutschrift und rückt näher an den führenden Niederländer Dumoulin.

Radprofi Bob Jungels (Luxemburg/Quick-Step Floors) hat die 15. Etappe des 100. Giro d'Italia gewonnen. Der 24-Jährige setzte sich nach 199 km zwischen Valdengo und Bergamo vor dem Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar) durch und holte seinen ersten Tagessieg bei einer großen Rundfahrt.

Quintana erhielt für seinen zweiten Platz sechs Sekunden Zeitgutschrift und rückte im Gesamtklassement ein wenig näher an den führenden Niederländer Tom Dumoulin vom deutschen Team Sunweb heran, der am Sonntag zeitgleich mit dem Sieger Achter wurde.

Dumoulin, der am Samstag bei der Bergankunft an der Wallfahrtskirche von Oropa triumphiert hatte, geht mit 2:41 Minuten Vorsprung auf Quintana in die letzte Giro-Woche. Nach dem Ruhetag am Montag stehen noch fünf schwere Alpen-Etappen und zum Abschluss ein Einzelzeitfahren an.

In der Schlussphase der anspruchsvollen Etappe hatte Titelverteidiger Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) angegriffen, konnte sich aber nicht absetzen und wurde Siebter. Damit müssen die Italiener weiter auf ihren ersten Tagessieg beim Jubiläums-Giro warten. Im Zielsprint hatte Jungels, Träger des Weißen Trikots des besten Jungprofis, die stärksten Beine.