Sport
11.05.2017

Giro d'Italia: Pöstlberger auf 6. Etappe Dritter

Der Sieger des Giro-Auftakts holte sich am Donnerstag seinen zweiten Podestplatz bei der Italienrundfahrt.

Die sechste Etappe der Italien-Rundfahrt verlief für den sensationellen Gewinner des ersten Abschnitts am vergangenen Freitag beinahe nach Plan: Lukas Pöstlberger trat nach fünf Kilometern in die Pedale und war alsbald Mitglied einer fünfköpfigen Fluchtgruppe auf den 217 Kilometern von Reggio Calabria nach Terme Luigiane.

Bis zu sechs Minuten Vorsprung auf das Hauptfeld fuhren die Ausreißer an diesem sonnigen Donnerstagnachmittag heraus, mittendrin der Oberösterreicher vom bayrischen Team Bora-Hansgrohe, und im Finale waren es dann nur noch drei, die sich mit weniger als zwei Minuten auf die letzten ansteigenden Kilometer vor dem Ziel machten: Neben Pöstlberger auch der Schweizer Silvan Dillier ( BMC) und der Belgier Jasper Stuyven (Trek-Segafredo).

700 Meter vor dem Zielstrich zockte das Trio um den Sprint, Dillier zog los, Stuyven folgte – doch Lukas Pöstlberger konnte dieses Mal nicht mehr zusetzen und wurde mit zwölf Sekunden Rückstand Tagesdritter hinter Dillier (4:58:01 Stunden) und Stuyven. „Es war ein guter Tag heute“, sagte Pöstlberger, „ich habe hoch gepokert und verloren, aber so ist das halt manchmal.“

Am Freitag wird der Giro mit einer 224-Kilometer-Etappe von Castrovillari nach Alberobello fortgesetzt (live Eurosport ab 13.15 Uhr).