Sport
14.04.2012

Gebrselassie hat nun seine "Haile-Meile" in Wien

Lauf-Superstar Gebrselassie hat seit Samstag seine "Haile-Meile" in Wien.

Ausrüster adidas sorgte dafür, dass der Äthiopier einen so benannten Marathon-Streckenabschnitt zwischen Lusthaus und Praterstern sein "Eigen" nennen darf. Zusammen mit mehreren Hobbyläufern joggte Gebrselassie über diesen, von seinem übergroßen am Boden gemalten Abbild beendeten Abschnitt.

"Fantastisch. Das ist ein wunderschöner Teil der Strecke, mitten zwischen Bäumen und total flach, die Läufer werden es lieben", sagte Gebrselassie, nachdem er im "Ziel" von afrikanischen Tänzern empfangen und anschließend von Autogrammjägern bestürmt worden war. "Es ist eine große Ehre für mich, dass es nun in Wien eine Haile-Meile gibt."

Für Wien hatte Gebrselassie nur Komplimente. "Die Stadt ist so sauber und schön, dass man immer wieder kommen sollte. Man sollte sich nicht wundern, wenn ich beim nächsten Mal nicht mehr laufe, sondern einfach nur in der Stadt spazieren gehe", scherzte der zweifache Olympiasieger, der kommende Woche 39 Jahre alt wird.

Vom Rennen gegen Paula Radcliffe zeigte sich Gebrselassie begeistert. "In Äthiopien hat mich fast jeder darauf angesprochen und gefragt, ob ich es schaffen kann. So etwas ist wirklich eine außergewöhnliche, erfrischende Idee." Die Favoritenrollen sah er so verteilt: "Das Wetter spricht für Paula, die Fans werden aber auf Hailes Seite sein."

Dass er den Olympia-Marathon verpassen wird, sei unabänderlich. "Die jungen Äthiopier sind so gut. Wenn sie mir keine Chance lassen, muss ich ihnen eine geben", gab sich der Starläufer sportlich. Bis jemand den Marathon unter zwei Stunden laufen könne, würden aber schon noch 20 bis 25 Jahre vergehen.