Garbine Muguruza steht erstmals im French-Open-Finale.

© REUTERS/JACKY NAEGELEN

French Open
06/03/2016

Garbine Muguruza im Finale gegen Serena Williams

Die 22-jährige Spanierin ist erstmals im Finale der French Open.

Garbine Muguruza besiegte die Ex-Finalistin von 2010, die Australierin Samantha Stosur, am Freitag klar mit 6:2,6:4 und qualifizierte sich zum zweiten Mal nach Wimbledon 2015 für das Endspiel eines Grand-Slam-Turniers. Die in Venezuela geborene Muguruza hatte auch mit ihren Nerven zu kämpfen, bevor der Sieg nach 1:16 Stunden perfekt war. "Das ist normal, es ist immer ein schwerer Moment", sagte sie. Als bisher letzte Spanierin hatte vor 16 Jahren Conchita Martinez das Endspiel im Stade Roland Garros erreicht.

Die Weltranglisten-Vierte aus Spanien trifft im Finale auf die topgesetzte Serena Williams. Die US-Amerikanerin besiegte die Überraschungs-Semifinalistin Kiki Bertens aus den Niederlanden mit 7:6(9:7) und 6:4. "Der erste Satz war nicht einfach. Ich musste heute besser spielen, weil sie sehr gut gespielt hat", sagte Williams direkt nach der 1:38 Stunden langen Partie auf dem Platz. "Ich bin sehr zufrieden. Ich muss ruhig bleiben vor dem Finale", fügte sie auf Französisch hinzu. Im Finale kann die 34-jährige US-Amerikanerin ihren 22. Grand-Slam-Titel gewinnen und in der ewigen Bestenliste mit Steffi Graf gleichziehen.

Im direkten Duell ist Williams voran

Muguruza und Serena Williams standen sich bis jetzt vier Mal gegenüber. Dabei behielt die US-Amerikanerin drei Mal die Oberhand, so auch beim letzten Aufeinandertreffen beim Wimbledon-Finale 2015. Der bis dato einzige Sieg gelang Muguruza ausgerechnet in Paris. In der 2. Runde besiegte die Spaniern Williams klar mit 6:2 und 6:2.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.