Sport | Fußball
05.12.2011

Zlatko Junuzovic und sein Spiel auf Zeit

Der begehrte Austrianer möchte ins Ausland, glaubt aber dennoch an einen Verbleib in Wien-Favoriten.

Einer ist gegangen, einer könnte gehen, einer hofft, gehen zu können. Der Austria droht ein schwer zu kompensierender personeller Aderlass. Julian Baumgartlinger wechselte nach Mainz, er soll vom bestehenden Kader ersetzt werden. Torschützenkönig Roland Linz ist bei Aris Saloniki begehrt, der Klub verhandelte am Sonntag in Wien mit Linz-Manager Skender Fani über die Ablösesumme von rund 800.000 Euro.

Ruhig geworden ist es dagegen um Zlatko Junuzovic, wenngleich lose Gespräche im Hintergrund mit deutschen Klubs geführt werden. Junuzovic glaubt an einen Verbleib bei der Austria. "Es ist schwer, dass ein Verein ein Jahr vor meinem Vertragsende bei der Austria zwei Millionen zahlt."

Spätestens nächsten Sommer möchte der Mittelfeldspieler aber den Sprung ins Ausland schaffen. "Da bin ich kostenlos frei und habe sicher mehrere Optionen."

Die Auswärtstrikots der Austria feierten am Sonntag ihr Liga-Debüt - und brachten keinen Erfolg. Jedes Leiberl wurde von Ausrüster Nike aus acht Plastikflaschen in einem speziellen Recylingverfahren produziert. 88 Flaschen benötigte man somit, um die Startelf einzukleiden.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Reaktion

  • Hintergrund

  • Ergebnisse