Sport | Fußball
18.11.2017

Zlatan ist zurück: ManU-Sieg bei Ibrahimovic-Comeback

Sieben Monate nach seinem Kreuzbandriss gab Zlatan Ibrahimovic ein umjubeltes Comeback.

Manchester United bleibt in der englischen Fußball-Premier-League auch nach der zwölften Runde der erste Verfolger von Spitzenreiter Manchester City. Der Rekordmeister gewann am Samstag das Heimspiel gegen Newcastle United nach 0:1-Rückstand noch mit 4:1 und liegt weiter acht Punkte hinter dem Stadtrivalen.

Die Torschützen der Hausherren waren Anthony Martial (37.), Chris Smalling (45.), Paul Pogba (54.) und Romelu Lukaku (70.). Pogba kam nach mehrwöchiger Pause wieder zum Einsatz, das Comeback das Tages lieferte aber Zlatan Ibrahimovic. Der 36-Jährige Schwede wurde sieben Monate nach seiner Kreuzbandverletzung in der 77. Minute unter dem großen Jubel des Publikums im Old Trafford eingetauscht.

City marschiert Richtung Titel

Manchester City hat seinen Erfolgslauf in der englischen Fußball-Premier-League am Samstag fortgesetzt. Der Tabellenführer landete mit einem 2:0 bei Ex-Meister Leicester City den 16. Pflichtspielsieg in Folge. Die Tore erzielten Gabriel Jesus (45.) und Kevin De Bruyne (49.). Der frühere ÖFB-Kapitän Christian Fuchs spielte bei Leicester durch, Landsmann Aleksandar Dragovic saß auf der Bank.

ManCity behauptete nach zwölf Runden damit den Acht-Punkte-Vorsprung auf den Stadtrivalen Manchester United. Auf Platz zwei schob sich mit neun Zählern Rückstand vorerst Titelverteidiger Chelsea. Die Londoner fertigten im 50. Premier-League-Spiel von Trainer Antonio Conte West Bromwich Albion auswärts mit 4:0 ab. Eden Hazard traf im Doppelpack (23., 62.). Dazu waren Alvaro Morata (17.) und Marcos Alonso (38.) erfolgreich.

Keine Blöße gab sich auch Liverpool. Die "Reds" - nach dessen kurzem Krankenhausaufenthalt unter der Woche mit Trainer Jürgen Klopp an der Linie - besiegten Southampton mit 3:0. Mohamed Salah schraubte sein Konto um zwei Treffer nach oben (31., 41.). Der Ägypter führt die Schützenliste mit neun Ligatoren an - Morata und Jesus folgen unter anderen mit deren acht. Den Schlusspunkt für den Tabellenfünften Liverpool setzte Philippe Coutinho (68.).