Sport | Fußball
29.10.2017

Zehn Stiche: Ein schmerzhafter Tritt in die Genitalien

In der zweiten spanischen Liga musste der Penis eines Verteidigers mit zehn Stichen genäht werden.

Autsch, das hat wehgetan. Mit Mariano Bittolo konnte man Mitleid haben. Der argentinische Verteidiger des spanischen Zweitligisten Albacete Balompié fiel bei einer Offensivaktion seiner Mannschaft im Match gegen Huesca mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden. Dabei war der Situation im Strafraum von Huesca gar kein Foul vorausgegangen.

Der 27-Jährige stand bei einer Flanke unglücklich, bekam den Fuß seines zum Kopfball gestiegenen ukrainischen Mitspielers Roman Zozulya in die Weichteile. Bittolo stand auf, humpelte ins Aus und winkte den Mannschaftsarzt herbei. Dann folgte der besorgte Blick in die Hose.

Nach dem Spiel sollte sich herausstellen, dass Bittolos Penis beim unkontrollierten Tritt Zozulyas einen Riss bekam. Es folgte ein Eingriff mit zehn Stichen am besten behüteten Teil des männlichen Körpers.