Sport | Fußball 05.03.2013

Wolf und Strebinger verletzen sich gegenseitig

Werder Bremen goalkeeper Raphael Wolf saves a penalty during their Liga Total Cup final match against Borussia Dortmund in Hambu… © Bild: Reuters/MORRIS MAC MATZEN

Der eine Werder-Keeper zieht sich beim Zweikampf einen Kreuzbandriss, der andere eine Risswunde zu.

Die beiden Ersatztorhüter Raphael Wolf und Richard Strebinger haben sich bei einem Training von Werder Bremen gegenseitig außer Gefecht gesetzt.

Bei einer Trainingspartie am Dienstag war der ehemalige Kapfenberg-Keeper Wolf als Feldspieler im Einsatz und verletzte sich bei einem Zweikampf mit seinem österreichischen Torhüterkollegen am Knie. Er musste zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden, wo ein Kreuzbandriss im linken Knie diagnostiziert wurde. Er soll demnächst operiert werden und fällt für die restliche Saison aus.

"Das lässt sich jetzt nicht mehr ändern, damit muss ich umgehen", sagte Wolf. Er war erst Anfang Februar wieder zur Mannschaft gestoßen, nachdem er zuvor zwei Monate lang wegen einer Hüftoperation ausgefallen war.

Strebinger zog sich eine Risswunde am Kopf zu und sagte später: "Ich war kurze Zeit weggetreten und habe einiges gar nicht mitbekommen."

Erstellt am 05.03.2013