Sport | Fußball
10.06.2017

WM-Quali: Remis zwischen Schottland und England

In Glasgow wurden die Schlussminuten zu einem Krimi - das 2:2-Endergebnis stand erst Sekunden vor dem Ende fest.

England und Schottland haben sich am Samstag in einem in der Schlussphase an Spannung nicht zu überbietenden Prestigeduell in der WM-Qualifikation 2:2 getrennt. Der erstmals als Kapitän aufgebotene Harry Kane rettete den "Three Lions" dabei in der 93. Minute noch einen Punktgewinn. Minuten zuvor hatte Leigh Griffiths die Partie mit zwei herrlichen Freistoßtoren (87., 90.) vermeintlich gedreht.

Die Engländer (14 Zähler), für die im Glasgower Hampden Park auch "Joker" Alex Oxlade-Chamberlain (70.) traf, können mit dem Punktgewinn im 115. Klassiker der beiden Teams besser leben. Sie sind nach vier Siegen und zwei Remis auch nach dem sechsten Spiel ungeschlagener Gruppe-F-Tabellenführer. Schottland hat als Vierter weiter sechs Punkte Rückstand auf den Rivalen. Neuer erster Verfolger war vorerst Slowenien (11) nach einem 2:0-Pflichtsieg gegen das punktlose Schlusslicht Malta. Die Slowakei (9) traf erst im Abendspiel in Vilnius auf Litauen.

Die favorisierte Truppe von Teamchef Gareth Southgate übernahm nach der Anfangsviertelstunde klar das Kommando. Die Schotten igelten sich in der eigenen Hälfte ein, überstanden die Druckphase der Gäste aber bis zur Pause unbeschadet. Nach dem Seitenwechsel trauten sich die um ihre erste WM-Teilnahme seit 1998 kämpfenden Schotten etwas mehr zu, Topchancen aus dem Spiel heraus blieben aber aus. Nicht auf der anderen Seite: Ein Livermore-Abschluss wurde an die Stange abgefälscht (51.), ehe Oxlade-Chamberlain (70.) fünf Minuten nach seiner Einwechslung eine Einzelaktion mustergültig abschloss. Der Ball schien für Craig Gordon nicht unhaltbar.

Schottlands Doppelschlag lässt England zittern

Dank der Standard-Stärke von Griffiths kamen die Gastgeber aber nochmals zurück. Der Celtic-Glasgow-Stürmer versenkte den ersten Freistoß aus rund 25 Metern ins rechte Eck (87.), den zweiten kurz darauf ins linke (90.), der Ball ging dabei jeweils über die Mauer. Es waren die ersten Gegentreffer Englands in der laufenden Qualifikation. Schottlands erster Heimsieg gegen England seit 1985 blieb aber aus, da Kane (93.) aus kürzester Distanz Volley vollendete. England, das das Heimspiel im November mit 3:0 gewonnen hatte, ist damit weiter seit 1999 gegen den Rivalen im "Battle of Britain" ungeschlagen.

In der Gruppe E schaffte Dänemark mit einem 3:1-Erfolg bei Schlusslicht Kasachstan vorerst den Sprung auf Rang zwei. In Pool C bewahrte ein spätes Dallas-Tor (92.) Deutschland-Verfolger Nordirland vor einem torlosen Remis in Baku gegen Aserbaidschan.

Deutsches Schützenfest gegen San Marino

Der amtierende Weltmeister Deutschland kam der Qualifikation für die WM mit einem 7:0-Schützenfest gegen San Marino einen Schritt näher. Die DFB-Auswahl machte schon vor der Pause mit vier Toren alles klar. Im zweiten Abendspiel der Gruppe C trennten sich Norwegen und Tschechien mit einem 1:1-Unentschieden.

Ein persönliches Schützenfest feierte Bayern-Legionär Robert Lewandowski. Der Stürmer schoss seine polnische Auswahl mit drei Treffern zu einem 3:1-Heimsieg über Rumänien und ist mit elf Toren in der laufenden WM-Qualifikation gleichauf mit Cristiano Ronaldo bester Torschütze.

WM-Qualifikation - 6. Runde

Gruppe C - 6. Runde:

Samstag, 10.06.2017

Aserbaidschan - Nordirland

0:1

(0:0)

Baku, Tor: Dallas (92.)

Deutschland - San Marino

7:0

(4:0)

Nürnberg, Tore: Draxler (11.), Wagner (16., 29., 85.), Younes (38.), Mustafi (47.), Brandt (72.)

Norwegen - Tschechien

1:1

(0:1)

Oslo, Tore: Söderlund (55./Elfmeter) bzw. Gebre Selassie (36.)

Tabelle:

1.

Deutschland

6

6

0

0

27:1

26

18

2.

Nordirland

6

4

1

1

11:2

9

13

3.

Tschechien

6

2

3

1

9:5

4

9

4.

Aserbaidschan

6

2

1

3

3:9

-6

7

5.

Norwegen

6

1

1

4

6:10

-4

4

6.

San Marino

6

0

0

6

1:30

-29

0

Gruppe E - 6. Runde:

Samstag, 10.06.2017

Kasachstan - Dänemark

1:3

(0:1)

Almaty, Tore: Kuat (76.) bzw. N. Jörgensen (27.), Eriksen (51./Elfmeter), Dolberg (81.). Rote Karte: Islamkhan (43./Foul/ Kasachstan)

Montenegro - Armenien

4:1

(2:0)

Podgorica, Tore: Beciraj (2.), Jovetic (28., 54., 82.) bzw. Koryan (89.)

Polen - Rumänien

3:1

(1:0)

Warschau, Tore: Lewandowski (29./Elfmeter, 57., 62./Elfmeter) bzw. Stancu (77.)

Tabelle:

1.

Polen

6

5

1

0

15:7

8

16

2.

Montenegro

6

3

1

2

14:7

7

10

3.

Dänemark

6

3

1

2

10:6

4

10

4.

Rumänien

6

1

3

2

7:7

0

6

5.

Armenien

6

2

0

4

7:14

-7

6

6.

Kasachstan

6

0

2

4

4:16

-12

2

Gruppe F - 6. Runde:

Samstag, 10.06.2017

Schottland - England

2:2

(0:0)

Glasgow, Tore: Griffiths (87., 90./jeweils Freistoß) bzw. Oxlade-Chamberlain (70.), Kane (93.)

Slowenien - Malta

2:0

(1:0)

Ljubljana, Tore: Ilicic (45.+2), Novakovic (84.)

Litauen - Slowakei

1:2

(0:1)

Vilnius, Tore: Sernas (93.) bzw. Weiss (32.), Hamsik (58.)

Tabelle:

1.

England

6

4

2

0

10:2

8

14

2.

Slowakei

6

4

0

2

12:4

8

12

3.

Slowenien

6

3

2

1

6:3

3

11

4.

Schottland

6

2

2

2

9:10

-1

8

5.

Litauen

6

1

2

3

6:11

-5

5

6.

Malta

6

0

0

6

2:15

-13

0