Sport | Fußball
15.01.2012

Wiener Derby wird zum TV-Zankapfel

ORF und Sky streiten, an welchem Tag Rapid – Austria stattfinden soll.

Die Bundesliga-Statuten sorgen wieder einmal für Probleme. Die Liga sowie die TV-Rechteinhaber Sky und ORF konnten sich noch nicht einigen, welche Paarung am 19. Februar das Sonntag-Livespiel sein wird.

In der zweiten Frühjahrsrunde stehen einander zum 300. Mal Rapid und Austria gegenüber. Keine Frage, das Wiener Derby ist das Topspiel der 21. Runde. Doch trotzdem könnte es sein, dass der ORF nicht live übertragen kann, obwohl man seit 2010 die Sonntags-Partien alleine auswählen darf.

Denn Paragraf 2 der Durchführungsbestimmungen spricht dagegen. "Zwischen Pflichtspielen in internationalen Bewerben müssen zwei spielfreie Tage sein", heißt es in diesem.

Das bedeutet, dass am Wochenende 18./19. Februar das Spiel Salzburg – Sturm im Gegensatz zum Wiener Derby am Sonntag stattfinden muss, weil die Salzburger am 16. Februar in der Europa League gegen Charkiw spielen. Der ORF will aber trotzdem das Wiener Derby im Nachmittagsprogramm übertragen.

Terminchaos

Gegen zwei Spiele am Sonntag spricht aber der TV-Vertrag, in dem geregelt ist, dass vier der fünf Spiele am Samstag stattfinden müssen. Ausnahmen sind nur möglich, wenn die Spielpause von zwei vollen Tagen nicht eingehalten werden kann. Darauf pocht Sky. Der Pay-TV-Sender besitzt exklusiv die Live-Rechte der Samstag-Partien.

Bei der Bundesliga gibt man sich in der Causa wenig auskunftsfreudig. "Ich kann dazu nichts sagen, weil die Gespräche laufen", meint Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer, der für den Spielbetrieb zuständig ist. Noch in dieser Woche soll zwischen den drei Parteien weiterverhandelt werden.


Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund