Sport | Fußball 04.04.2012

Vienna schlägt Altach, LASK nur 1:1

© Bild: APA/DIETMAR STIPLOVSEK

Erste Liga: Zwei Altacher sehen auf der Hohen Warte Gelb-Rot. Hartberg verliert auch mit Neo-Trainer Hörmann.

Aufstieg? Da muss der LASK auch einmal bis zum Schlusspfiff konzentriert spielen.

Nach dem es zuletzt gegen Hartberg und Grödig nach späten Treffern jeweils nur zu einem 1:1 reichte, kassierte der LASK auch gegen FC Lustenau ein spätes Gegentor. Nach einer langen Anlaufzeit war es ausgerechnet Innenverteidiger Winkler, der in der 71. Minute per Kopf zum 1:0 traf. Alles gelaufen? Nein. Der LASK war optisch überlegen, vorne machte sich aber das Fehlen von Topscorer Aigner bemerkbar und hinten patzte die Verteidigung.

Haselberger wurde nach einem Freistoß sträflich allein gelassen und traf in der 90. Minute per Kopf zum Ausgleich, auch Torhüter Mandl machte beim Gegentor keine gute Figur.

Mit diesem 1:1 verliert der LASK im Titelrennen wieder an Boden und ist nur noch Vierter. Dass Altach 0:2 bei der Vienna unterlag, wird die Stimmung in Linz auch nicht heben.


Weiterführende Links

Überglücklicher Tatar

Die Wiener präsentierten sich von Beginn an als das bessere Team und ließen nur wenige Torchancen der ideenlos agierenden Gäste zu. Die Offensivbemühungen der Hausherren verliefen zunächst aber ebenfalls noch im Sand, bis ein Elfmeter nach Handspiel von Sereinig die Führung ermöglichte. Djokic verwertete den Elfer zehn Minuten vor der Pause sicher. Nachdem zwei Altacher wegen Gelb-Roter Karten ausgeschlossen wurden, erzielte Erhart in der Nachspielzeit das 2:0. Vienna-Coach Alfred Tatar war überglücklich: "Es war die beste Leistung meiner Mannschaft seit sie in der Ersten Liga spielt." Mit diesem Sieg überholten die Wiener den FC Lustenau und sind nun Achter.

Blau-Weiß Linz hat dem neuen Hartberg-Trainer Hörmann beinahe ein Einstandsgeschenk beschert. 0:0 stand es zur Pause, zwei Mal führten danach die Steirer, Daniel Guselbauer und Poljanec trafen jeweils zum Ausgleich. In der Schlussphase sorgten Hartl und Poljanec für den 4:2-Sieg. Blau-Weiß ist Fünfter.

Austria Lustenau, das beste Frühjahrsteam, ist nach einem 3:0-Heimsieg gegen Grödig bereits Dritter und plötzlich mittendrin im Aufstiegsrennen.

Mehr zum Thema

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

  • Hauptartikel

  • Spielbericht

Erstellt am 04.04.2012