Sport | Fußball 20.12.2012

Bernd Schuster soll neuer Trainer werden

Besiktas head coach Bernd Schuster, prior to their Europa League round of 32, second leg soccer match at Lobanovsky stadium in … © Bild: AP/Efrem Lukatsky

Der Tabellen-15. in der Bundesliga wäre die erste Station von Schuster in Deutschland.

Emanuel Pogatetz darf aufatmen, der neue Wolfsburger Coach wird schon in den nächsten Tagen präsentiert. Bernd Schuster soll der Nachfolger von Lorenz-Günther Köstner werden, der Österreichs Teamverteidiger auf die Ersatzbank steckte.

Der bald 53-jährige Schuster soll nach Informationen der Bild-Zeitung zunächst einen Vertrag bis 2014 erhalten. Der Kontrakt würde sich automatisch um ein Jahr verlängern, falls sich der Bundesligaklub in der nächsten Saison für einen internationalen Wettbewerb qualifizieren sollte – derzeit liegt Wolfsburg an 15. Stelle.

Klubmanager Klaus Allofs hatte Schuster als Hauptkandidaten bestätigt. „Aber es müssen alle Rahmenbedingungen stimmen.“ Dafür sei nicht nur der sportliche Erfolg wichtig. „Wir müssen auch Kontinuität, Struktur und Ruhe in den Verein bekommen“, betonte Allofs. Im Umfeld des Vereins hat die Personalie Schuster aber eher für Unruhe gesorgt. Zahlreiche VfL-Fans sind gegen die geplante Verpflichtung des früheren Meistertrainers von Real Madrid, der an diesem Samstag seinen 53. Geburtstag feiert. Die Anhänger machen ihren Unmut und ihr Unverständnis für die Entscheidung von Allofs in Internet-Foren publik.

Schuster war auch als Kicker nicht unumstritten: Nach Streitereien mit dem Verband beendete er bereits mit 24 Jahren seine Karriere in der Nationalmannschaft.

Erstellt am 20.12.2012