Pause: Robert Schörgenhofer leitet vorerst kein Liga-Spiel.

© apa

Fussball
12/03/2014

Verfrühte Winterpause für Schörgenhofer

Der Schiedsrichter wird nach seinem rabenschwarzen Sonntag heuer wohl nicht mehr eingesetzt.

von Stephan Blumenschein

Nun meldete sich auch Schiedsrichter-Boss Robert Sedlacek nach dem rabenschwarzen Tag von Schiedsrichter Robert Schörgenhofer beim Bundesliga-Hit am Sonntag zwischen Salzburg und Wolfsberg (2:2) zu Wort.

"Es passieren Fehlleistungen. Das ist leider so. Es war unerwartet, weil der Robert einer ist, der in der laufenden Saison eigentlich nur durch gute Leistungen aufgefallen ist. Dass solche Fehler aber kritisiert gehören, darüber brauchen wir nicht debattieren ", meint Sedlacek.

Wie geht es für Schörgenhofer weiter? "Die Konsequenz ist bei allen derartigen Dingen gleich. Der Schiedsrichter wird unmittelbar darauf nicht wieder eingesetzt. Da wir ja nur noch zwei Runden haben, wird er heuer wahrscheinlich kein Spiel mehr leiten", sagt Sedlacek, der aber auch festhalten will: "Es gibt keine Strafe. Das macht man bei einem Fußballer auch nicht, dass man, wenn er einen schlechten Tag hat, sagt: Der ist jetzt gesperrt!"

Insgesamt ist der Schiedsrichter-Boss mit dem Herbst bisher aber durchaus zufrieden: "Aus meiner Sicht war es grundsätzlich von den Leistungen der Schiedsrichter her nicht so schlecht. Auch in der zweiten Liga nicht, in der wir doch nur junge Schiedsrichter im Einsatz haben", resümiert Sedlacek.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.